Skip to content

Sipsmith Gin

Preis
0100
Geschmack
Herkunftsland
Bundesland
Servieren mit
Bezeichnung
Preis
0100
Geschmack
Herkunftsland
Bundesland
Servieren mit
Bezeichnung

Sipsmith Gin – Das englische Original

Die Anfänge von Sipsmith werden durch den Beginn einer modernen Gin-Renaissance markiert. Der Hersteller ist bekannt für einen besonders klassischen englischen Gin im Geschmack und Design. Der Hersteller besitzt eine große Fan-Basis und ist auch in der Bar-Szene überaus bekannt – obwohl der Gin am besten pur getrunken werden sollte. Die hohe Qualität und das intensive Geschmacksprofil entstehen durch die Herstellung in kleinen Chargen. Die Herstellung ist inspiriert von der zweihundertjährigen Geschichte der Londoner Brennerei und verbindet moderne Technologie mit traditionellen Rezepten und Techniken.

Sipsmith ist ein sehr hochwertiger Gin, der hervorragen pur bei Zimmertemperatur genossen werden kann. Dadurch kann das komplette Geschmacksprofil entdeckt werden. Auch wenn Sie lieber Gin Cocktails trinken, ist der Sipsmith Gin eine hervorragende Wahl. Dank seines klassischen Geschmackprofil verleiht die Spirituose den Cocktails einen einmaligen Charakter, der so nur von den wenigsten anderen Wacholder-Spirituosen nachempfunden werden kann.

Sipsmiths Botancials und die Herstellung

Die Botanicals, die bei der Herstellung von Sipsmith verwendet werden, werden sorgfältig ausgewählt und besitzen eine besonders hohe Qualität. Die Zutaten stammen aus allen Teilen der Welt und sorgen für ein intensives und klassisches Geschmacksprofil mit einem exotischen Touch. Das Rezept wurde von einem Rezept inspiriert, das der Master Distiller Jared in einem Buch aus dem achtzehnten Jahrhundert mit dem Titel „The Compleat Body of Distilling“ fand. Jeden Tag werden die Destillierapparate mit reinem englischen Weizenbrand und nur so viel Botanicals befüllt, dass in jedem Destillierapparat eine Charge Gin hergestellt werden kann – eine Technik, die als “One-Shot”-Destillation bekannt ist – und niemals ein Gin-Konzentrat hergestellt oder Spiritus nach der Destillation hinzugefügt wird.

Die Brennblasen werden jeden Morgen gegen 8 Uhr eingeschaltet und der Destillationsprozess beginnt. Die Destillierapparate werden auf 80° aufgeheizt, sodass sich der Alkohol, der bei 78,3° siedet, in Dampf verwandelt, aber das flüssige Wasser zurückbleibt. Während der Dampf durch die Brennblase wandert, kommt er mit den Kupferoberflächen in Kontakt und kondensiert wieder zu einer Flüssigkeit, die jedes Mal reiner, weicher und trinkbarer wird.