Skip to content

Irischer Whisky

Preis
0100
Geschmack
Herkunftsland
Region
Rauch
Typ
Preis
0100
Geschmack
Marke
Region
Alter
Typ
Rauch

Das irische "Wasser des Lebens"

Irischer Whiskey, oder auf Irisch “Uisce Beatha”, was wörtlich übersetzt “Wasser des Lebens” bedeutet, war einst die beliebteste Spirituose der Welt. In den 1800er Jahren gab es in Irland über dreißig Brennereien, ein Jahrhundert später waren es nur noch drei. Seit kurzem erfreut sich der irische Whiskey wieder wachsender Beliebtheit und ist trotz starke japanischer und natürlicher schottischer Konkurrenz auf dem Weg zurück an die Weltspitze.

Was ist irischer Whiskey?

Es ist wichtig, sich diesen nächsten Punkt zu merken: Nur in Irland hergestellter Whiskey darf als “Irish Whiskey” bezeichnet werden. Und wenn Sie sehen, dass das “e” in “Whiskey” fehlt, ist das ein schneller Hinweis darauf, dass er nicht aus Irland stammt.

Wie serviert man irischen Whiskey?

Wie bei den meisten Spirituosen hängt die beste Art, irischen Whiskey zu trinken, von der Art des Whiskeys und ihrer persönlichen Vorliebe ab. Die beliebtesten Arten irischen Whiskey zu servieren, sind:

  • Trinken Sie ihn pur
  • Mit einem großen Eiswürfel trinken
  • Etwas Honig hinzugeben oder den Whiskey mit Ginger Ale oder Club Soda mischen
  • nur einen Spritzer Wasser hinzufügen (auch bekannt als “Releasing the Serpent”)
  • in klassischen Whisky Cocktails wie einem Whiskey Cobbler

Gerade der Genuss mit Eis ist unter Kennern und Experten sehr umstritten. Durch das Eis wird der Whisky so kühl, dass die Aromen deutlich schwieriger zu erkennen sind. Ein Schuss Wasser hingegen passt perfekt zu irischem Whiskey. Dank des geringeren Alkoholgehalts kann die Nase mehr von den Aromen wahrnimmt und der Gaumen mehr Geschmacksnoten wahrnehmen kann.

Was ist der Unterschied zwischen irischem Whiskey und Scotch?

Was ist der große Unterschied zwischen Irish Whiskey und Scotch Whisky? Zunächst einmal fällt auf, das “Irish Whiskey” ein zusätzliches “e” hat. Das zusätzliche „e“ lässt sich auch bei amerikanischen Whiskeys wiederfinden, daher ist allein die Schreibweise nicht ausschlaggeben für den Unterschied der beiden Spirituosen.

Der Hauptunterschied liegt im Herstellungsverfahren. Schottischer Whiskey wird zweimal destilliert, aber irischer Whiskey muss eine dreifache Destillation in Pot Stills über sich ergehen lassen, die dreimal so groß sind wie die meisten kupfernen Brennblasen. Dadurch erhält die irische Version einen viel feineren Geschmack und eine hellere Farbe als Scotch.

Wie wird die Spirituose in Irland hergestellt?

Bei der Herstellung von Irish Whiskey wird rohe und gemälzte Gerste im Pot-Still-Verfahren verwendet. Die Gerste durchläuft eine Trocknungsphase, in der überdachte Brennöfen das natürliche Aroma des Getreides bewahren, das den meisten als Whiskey bekannt ist. Die Gerste, die für die Herstellung von Scotch Whisky verwendet wird, wird jedoch ganz gemälzt und darf zunächst keimen, bevor sie mit Torfrauch getrocknet wird, um ihr einen unverwechselbaren schottischen Geschmack zu verleihen. Wenn Sie demnächst auf Irland und Schottland anstoßen, werden Sie wahrscheinlich schmecken, wie viel weicher der Abgang des irischen Whiskeys im Vergleich zu den rauchigen und erdigen Noten des schottischen Whiskeys ist.

Diese Unterschiede sind jedoch nicht in Stein gemeißelt und lassen den Herstellern viel Spielraum bei der Definition ihres Stils. Der Irish Whiskey Act von 1980 umreißt nur die allgemeinen Parameter, die notwendig sind, um ein Produkt als “Irish” Whiskey zu bezeichnen. Kurz gesagt, muss der Whiskey aus Getreide (wie Gerste, Weizen, Mais und Roggen) bestehen und mindestens drei Jahre in Holzfässern reifen.

Gibt es irischen Roggenwhiskey?

Sie haben vielleicht schon von Roggenwhiskey gehört, der in den USA hergestellt wird, aber zum ersten Mal seit den 1890er Jahren wird er auch in Irland hergestellt. Irischer Roggenwhiskey wird aus einer traditionellen Maische aus Malz, Gerste und ca. 30 % Roggen hergestellt und in der ältesten kontinuierlich lizenzierten Brennerei des Landes, der mehr als 260 Jahre alten Kilbeggan Distillery, gereift.

Woher kommt der Whiskey?

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts galt irischer Whiskey als die beliebteste Spirituose der Welt. Seit den 1990er Jahren erlebt diese Spirituose einen bedeutenden Aufschwung als der am schnellsten wachsende Whiskey in seiner Kategorie. Heute gibt es viele bekannte und beliebte Hersteller (wie Teeling oder Jameson), die unterschiedlichste Sorten mit abwechslungsreichen Aromen und facettenreichen Geschmackserlebnissen auf den Markt bringen. Sie wissen nicht, welchen Whiskey Sie auswählen sollen? Nutzen Sie einfach unsere Filter und wählen Sie Geschmacksrichtungen, die Ihnen gefallen könnten!

Was ist der beste irische Whiskey?

Suchen Sie nach dem besten irischen Whiskey? “Bester” ist eine Frage des individuellen Geschmacks und der Vorliebe. Um Ihnen zu helfen, Ihren Favoriten zu finden, haben wir Filter entwickelt, mit denen Sie eine Vorauswahl anhand des Geschmacks treffen können. So können Sie potenzielle Geschmacksfacetten auswählen, die ihnen schmecken und dann Whiskey finden, die diesen Geschmack widerspiegeln. So finden Sie mit Sicherheit ihren persönlich besten Whiskey!

Was sind die beliebtesten Cocktails mit Whiskey aus Irland?

Möchten Sie einige der beliebtesten Irish-Whiskey-Cocktails probieren? Im Grunde genommen ist es ganz einfach: Dazu wählen Sie einfach Ihr Lieblingswhisky Cocktail Rezept aus und ersetzen dies Basisspirituose durch irischen Whisky. So können Sie beispielsweise einen Irish Old Fashioned oder einen Irish Manhattan zubereiten. Oder wenn es noch früh am Morgen ist, ist das klassische Irish Coffee-Rezept (das vermutlich bekannteste Rezept mit einer irischen Spirituose) nicht zu übertreffen.