Skip to content

Whisky aus Schottland

Preis
0100
Geschmack
Herkunftsland
Region
Rauch
Typ
Preis
0100
Geschmack
Marke
Herkunftsland
Region
Alter
Typ
Rauch

Schottischer Whisky – Die vielleicht beliebteste Spirituose der Welt

Schottische Whiskys gehören zu den am meisten verehrten Spirituosen der Welt. Die Spirituosen sind geschmacklich stark unterschiedlich. Einige sind stark von Torf und Rauch geprägt, andere sind leicht und fruchtig. Getränke aus den schottischen Küstenregionen sind oft vom Meer geprägt und haben einen feinen Salzgeschmack. Der typische Geschmack ist geprägt von folgenden Aromen:

  • Eichenholz
  • Malz
  • Früchte
  • Vanille
  • Muskatnuss

Beim schottischen Malt Whisky gibt es regionale Unterschiede, ähnlich wie bei den französischen Weinanbaugebieten. Die kräftigen, aromatischen Claretts aus Bordeaux können mit den scharfen, kraftvollen Single Malts aus den Highlands verglichen werden. Die süßen, duftenden, blumigen Weißweine aus dem Elsass sind vergleichbar mit den sanften, fruchtigen Tropfen aus den Lowlands. Bei der Fülle der schottischen Whiskybrennereien ist es sehr schwierig eine pauschale Verallgemeinerung zu treffen.

Schottischer Whisky und seine Regionen

Mindestens seit den 1880er Jahren unterscheiden die Hersteller zwischen verschiedenen Whisky-Stilen, die aus verschiedenen Teilen Schottlands stammen. Ursprünglich, in den 1780er Jahren, wurde zwischen “Lowland”-Whisky und “Highland”-Whisky unterschieden. Dann wurden die in Campbeltown und Islay hergestellten Whiskys als unterschiedlich eingestuft, und die Whiskys aus der Speyside und von den Islands wurden in die Liste aufgenommen. Die Whiskys der verschiedenen Regionen unterscheiden sich primär im Stil und Geschmack, aber auch in der Herstellung und den regionalen Einflüssen der jeweiligen Region.

Malt Whisky aus Schottland

Malt Whisky ist der “ursprüngliche” Whisky aus Schottland. Obwohl auch andere Getreidesorten verwendet wurden, wurde Gerste speziell für die Herstellung von Bier und Whisky angebaut. Mit dem Erfolg von Blended Whisky im späten 19. Jahrhundert wurde jedoch außerhalb der Highlands nur noch wenig Single Malt getrunken, bis in den 1980er Jahren die “Jahrgänge des Nordens” von einer begeisterten Öffentlichkeit wiederentdeckt und von den Brennerstbesitzern angeboten wurden.

Gegenwärtig gibt es in Schottland etwa 90 in Betrieb befindliche Malt-Whisky-Destillerien – eine genaue Angabe ist schwierig, da die Brennereien manchmal zeitweise die Produktion einstellen, um die Lagerbestände auszugleichen. Obwohl die Spirituose aus sehr einfachen Rohstoffen – gemälzter Gerste, Wasser und Hefe – hergestellt wird, hat der Whisky jeder Brennerei einen individuellen Charakter, der auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen ist, wie z. B. die Länge der Gärungszeit, die Art und Größe der Brennblasen und deren Betrieb, die Art der verwendeten Kondensatoren und die Menge des aufbewahrten Branntweins (der sogenannte “Cut”).

Die strengen Produktionsmengen der bekannten Hersteller

Die hochwertigsten schottischen Whiskys sind in der Regel sehr selten, werden häufig nur in kleinen Chargen hergestellt. Sie reifen über einen sehr langen Zeitraum und entwickeln in dieser Zeit ihr bekanntes, tiefschichtiges Geschmacksprofil. Da sie so wertvoll und selten sind, können viele traditionelle Geschäfte und Supermärkte keine große Auswahl im Sortiment haben. Daher empfiehlt sich der Kauf online!

Obwohl Whisky überall auf der Welt hergestellt werden kann, ist “Scotch” ein geschützter Status, der nur Whisky zuerkannt wird, der in Schottland destilliert wurde und dort mindestens drei Jahre in Eichenfässern gereift ist. Viele bekannte Hersteller, wie Glenfiddich, Macallan oder Highland Park stammen aus Schottland und exportieren in die ganze Welt. Neben dem klassischen Single Malts gibt es auch sehr bekannte Blended Whisky Hersteller aus Schottland. Marken wie Chivas Regal oder Johnnie Walker sind auch außerhalb Schottlands bekannt und konnten sich in der Whisky- und Cocktail-Szene einen Namen machen!