Skip to content

Tom Collins

Der Gin-Cocktail Klassikers

Der Tom Collins Cocktail ist ein bekannter Longdrink, der mit Gin, Zitronensaft, Zuckersirup und Sodawasser zubereitet wird. Die Hochphasen hatte der Drink in den 1960er und 1970er Jahren. Durch das Aufkommen von Rum- und anderen karibischen Cocktails geriet der Tom Collins jedoch vielen Cocktailliebhabern aus den Augen. Heute erlebt auch der Tom Collins Cocktail durch den Gin Hype eine Art Wiedergeburt. Er ist heute auf diversen Cocktailkarten bekannter und unbekannter Bars zu finden.

Tom Collins Rezept

Zutaten:

Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Alle Zutaten außer Sodawasser zusammen mit Eis in einen Cocktail Shaker.
  2. Cocktail Shaker gut durchschütteln.
  3. Mix in ein Longdrink-Glas abseihen und mit Sodawasser auffüllen.
  4. Grainieren und servieren.
tom-collins-cocktail-rezept

Um den Tom Collins zubereiten zu können, geben Sie den Gin, den Zitronensaft, Zuckersirup und Eiswürfel in einen Cocktail Shaker. Dieses Barzubehör schütteln Sie für ca. 20 Sekunden gut durch. Danach können Sie den Cocktail durch ein Barsieb in ein mit Eiswürfeln gefülltes Longdrink-Glas abgeseiht und dieses bis zum Rand mit Sodawasser aufgefüllt. Gerne können Sie den Drink jetzt mit einer Zitronenzeste und/oder einer Cocktail-Kirsche garnieren und dann servieren.

Barzubehör:

Gin Empfehlung - Hayman’s Old Tom Gin

Der Hayman’s Old Tom Gin* eignet sich besonders gut für die Zubereitung eines Tom Collins Cocktails. Zu den im Gin enthaltenen Botanicals zählen Wacholder, Koriandersamen, Zimt und Engelwurz. Geschmacklich besticht der Old Tom Gin* durch süße, Orangen-, Marzipan- und leichten Lakritz Noten.

Teilweise wird der Geschmack mit dem eines Likörs vergleichen, da er so angenehm süßlich und nicht alkoholisch ist. Daher können Sie den Old Tom Gin von Haymans* auch hervorragend pur oder aus Eis genießen, und nicht nur im Tom Collins verwenden. Der Old Tom Gin von Hamans* ist im Vergleich zu anderen Old Tom Gins günstig. Normalerweise beginnen diese Gins erst bei 25€.

Die Haymans Distillers wurde schon im Jahre 1820 gegründet. Bis heute wird das Unternehmen von Christopher Hayman und seinen Kindern geleitet. Der London Dry Gin von Hayman ist sogar in unserer Liste der besten Gins wiederzufinden. Die Destillerie stellt verschiedene Gins her. Alle besitzen die Botanicals: Wacholder, Zitrusschalen, Zimt, Muskat, Koriander.

Die Hauptzutat Weizen kommt direkt aus England. Im Tom Collins wirkt der Gin frisch und lebendig. Durch die Süße des Old Tom Gins wird der stärkere Zitronengeschmack leicht verdrängt. Der Drink wirkt dadurch außerordentlich frisch und sommerlich.

* Partnerlinks: Auf dieser Seite verwenden wir Affiliate-/ Partner-Links. Diese Links sind immer mit einem * gekennzeichnet. Durch den Kauf eines Produktes bei einem von uns empfohlenen Anbieter erhalten wir eine Umsatzbeteiligung. Für Sie fallen KEINE zusätzlichen Kosten an. Wir empfehlen ausschließlich Produkte durch Partner-Links, die wir selbst verwenden. Ehrlichkeit ist uns wichtig!

Der angenehm frische Geschmack

4.5/5

25 Bewertungen

Der Tom Collins zeichnet sich ähnlich wie der Gin Fizz durch einen angenehm frischen und nicht zu alkoholischen Geschmack aus. Der Cocktails ist unvergleichbar mild und dank des verwendeten Zitronensafts leicht sauer. Dieser Drink eignet sich genau für die Personen, die den Gin Geschmack genießen möchten, aber nicht so sehr den alkoholischen Geschmack mögen. Am besten probieren Sie den Gin Cocktail selbst aus und überzeugen sich von seinem angenehm mild-sauren Geschmack.

Verschiedene Varianten

John Collins

Es gibt sehr viele Collins Varianten. Dabei bleibt das Grundrezept fast immer gleich, es wird lediglich die Basisspirituose ausgetauscht. Beim John Collins wird beispielsweise der Old Tom Gin durch Bourbon Whiskey ausgetauscht. Die Zubereitung ist gleich, nur das am Ende noch ein Spritzer Angosturabitter hinzugefügt wird.

  • 5 cl Bourbon Whiskey
  • 3 cl Zitronensaft
  • 2 cl Zuckersirup
  • Ein Spritzer Angosturabitter
  • Sodawasser
john-collins

Citadelle No Mistake Old Tom Gin

Sie suchen nach Abwechslung in Ihrem Tom Collins Cocktail? Kein Problem! Entdecken Sie den Old Tom Gin von Citadelle*, einem französischem Gin Hersteller. Die Spirituose hat eine goldene Farbe und besticht durch Botanicals wie Fenchel, Geißblatt, Kreuzkümmel, Kaffee, und Vanille. Dieser Old Tom Gin mischt Ihren Tom Collins richtig auf und sorgt für einen interessanten Farbstich. Jetzt ausprobieren und zuhause genießen!

Diese Spirituose kommt nicht in Ihren Cocktail? Dann entdecken Sie unterschiedlichsten Gins auf unserer Gin Seite. Jetzt entdecken und Ihren Favoriten finden.

Tipps

Zuckersirup selber machen

Sie benötigen bei der Zubereitung von Cocktails häufig die Zutat Zuckersirup. Was viele nicht wissen: Diese Zutat kann man ganz einfach bei sich zuhause zubereiten. Entdecken Sie unser einfaches Rezept in unserem Blogartikel: Zuckersirup selber machen.

Sodawasser mit Geschmack

Sodawasser ist nicht gleich Sodawasser. So gibt der eine Hersteller mehr Kohlensäure ins Wasser und der Hersteller mehr Salz. Dadurch können zwischen Sodawasser deutliche Unterschiede geschmeckt werden. Probieren Sie sich daher erst mal durch die Sodawasser, eher Sie Cocktails damit zubereiten.

Frische Bio-Zitronen

Verwenden Sie bei der Zubereitung von Cocktails frische, biologisch abgebaute Zitronen. Diese sind im Geschmack meistens deutlich natürlicher als nicht biologisch abgebaute, alte Zitronen. Dadurch wird der Drink noch erfrischender und schmeckt noch aromatischer.

Longdrinks für Partys

Gerade auf Partys bietet es sich an, Longdrinks zu servieren. Die Getränke haben ein großes Füllvolumen und benötigen deutlich mehr Zeit, bis sie ausgetrunken werden. Dadurch können Sie in kurzer Zeit viele Gäste auf einmal bedienen.

Weitere Informationen über den Dry Martini

Collins Cocktails wurden erstmals in dem Jahr 1830 im Hotel Limmers erwähnt. Damals wurden Mixgetränke in Kombination mit Zitrussäften immer beliebter. Immer häufiger waren die Getränke auf den Karten bekannter Cocktailbars zu finden. In den USA entwickelte sich ein regelrechter Run auf die Longdrinks.

Ob der Drink seid seiner Erfindung „Tom Collins“ heißt kann nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden. Es gibt jedoch Geschichten, nach denen der Drink zunächst „John Collins“ geheißen haben soll. Der Name „John Collins“ geht auf den Namen des Erfinders zurück. Dieser Mann hieß John Collins und war Oberkellner im Limmer’s Hotel.

Er mixte auch den ersten Tom Collins Cocktail, mit Old Tom Gin. Nachdem diese Variante immer und immer wieder bestellt worden ist, setzte sich der Name „Tom Collins“ durch. Dieser Longdrink diente zu damaliger Zeit wahrscheinlich als Anti-Kater-Drink oder als Muntermacher vor Feiern. Der Drink wurde jedoch auch schon morgens als Frühstückscocktail serviert und genossen. Heutzutage wird der Mix meistens abends in Cocktailbars oder zu feierlichen Anlässen konsumiert.

Old Tom Gin ist dabei etwas süßer als London Dry Gin und wird in diesem Cocktail verwendet. Im Laufe der Zeit änderte sich die Rezeptur immer von Old Tom Gin zu normalen Gin. Wenn Sie einen klassischen Tom Collins genießen möchten, sollten Sie aber auf jeden Fall einen Old Tom Gin verwenden.

Der Gin-Fizz und der Tom Collins sind tatsächlich sehr ähnliche Cocktails. Die Drinks unterscheiden sich in folgenden Punkten:
  • Beim Tom Collins wird mehr Sodawasser hinzugefügt
  • Beim Tom Collins wird ein Old Tom Gin verwendet, beim Gin-Fizz ein London Dry Gin
  • Der Gin-Fizz wird in einem Tumbler serviert, der Tom Collins Cocktail hingegen in einem Longdrink Glas
  • Damit wird der Fizz in einem kleineren Glas serviert

Ein besonderer Gin für einen besonderen Cocktail

Hier möchten wir Ihnen noch mal einen besonderen Gin vorstellen. Der Old Tom Gin von Hernö* wird in Schweden hergestellt. Ja, richtig gelesen, in Schweden. Das skandinavische Land ist sonst eher für Aquavit bekannt, bringt aber mit dem Old Tom Gin von Hernö* einen neuen Anwärter auf den Old Tom Gin Thron auf dem Markt. Die Spirituose ist schon mit diversen Auszeichnungen versehen worden und besitzt einen einzigartigen Geschmack.

Dieser Old Tom Gin besticht durch seine süßlichen Noten. Die Süße ist aber eher Honig zuzuordnen, als klassischem Raffineriezucker. Dadurch schmeckt der Gin deutlich sanfter und natürlicher. Daher macht er auch in dem Tom Collins Cocktail eine hervorragende Figur. Der Geschmack ist prägnant, aber nicht zu dominant, süß, aber nicht zu süß. Erleben Sie den Tom Collins einmal anders, mit Old Tom Gin aus Schweden.

FAQ

Wer hat den Tom Collins erfunden?

Der Tom Collins Cocktail wurde ursprünglich im Jahre 1830 im Hotel Limmers das erste Mal zubereitet. Es gibt bis heute keine genauen Angaben warum oder wann genau der Drink zubereitet worden soll.

Was ist ein Tom Collins?

Ein Tom Collins ist einer der bekanntesten Gin Cocktails überhaupt, der sehr einfach in der Zubereitung und aromatisch-angenehm im Geschmack ist.

Wann kann man den Tom Collins trinken?

Durch seine süßlich-frische Art macht sich dieser Cocktail hervorragend im Sommer oder als leckerer Drink in Cocktail Bars. Außerdem können Sie den Drink sehr gut an warmen Frühlingstagen servieren.

Wie schmeckt der Tom Collins Cocktail?

Der Gin Cocktail schmeckt unglaublich aromatisch und erfrischend. Durch den Old Tom Gin und der Zuckersirup sind auch angenehm süße Noten erkennbar. Außerdem sorgt der Zitronensaft für einen leicht sauer-frischen Kick.

Was ist der Unterschied zum Gin Fizz?

Beide Cocktails sind sich sehr ähnlich. Allerdings wird der Gin Fizz mit London Dry Gin (und nicht mit Old Tom Gin) und mit mehr Sodawasser zubereitet. Außerdem wird der Fizz häufig in einem Tumbler und nicht in einem Longdrink Glas serviert.

Wie bereitet man einen Tom Collins zu?

Um den Gin Cocktail zubereiten zu können vershaken Sie Old Tom Gin, Zitronensaft und Sodawasser miteinander. Danach seihen Sie den Drink in ein Longdrink Glas ab und füllen dieses bis zum Rand mit Sodawasser auf. Danach grainieren und dann servieren.

Endlich ausprobieren?

WORAUF WARTEN SIE NOCH? JETZT AUSPROBIEREN!