Skip to content

Bloody Mary

Der „Anti Kater“ Cocktail schlechthin

Der Bloody Mary Cocktail ist einer der legendärsten Cocktails weltweit. Er wird aus besonderen Zutaten hergestellt, durch die er sich deutlich von anderen Cocktails absetzen kann. Der Bloody Mary konnte sich bereits in mehreren bekannten Cocktailregistern verewigen und ist in diversen Bars ebstellbar. Dem Longdrink werden immer wieder „legendäre“ Kräfte nachgesagt. So gilt der Drink als klassischer „Pick me up“-Cocktail, dem katerheilende Kräfte nachgesagt werden.

Bloody Mary Rezept

Zutaten:

  • 5 cl Vodka
  • 1 cl Zitronensaft
  • Pfeffer
  • Selleriesalz
  • 2 Spritzer Tabasco
  • 4 Spritzer Worcestershire Soße
  • 12 cl Tomatensaft

Franz Brandl Cocktails Über 1000 Drinks mit und ohne Alkohol

Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Longdrink-Glas mit Eis füllen. Danach Zitronensaft und Gewürze hinzugeben.
  2. Alle anderen Zutaten ins Glas geben und mit Hilfe eines Barlöffels umrühren.
  3. Grainieren und servieren.
bloody-mary-cocktail-rezept

Zunächst füllen Sie ein Longdrink Glas mit Eiswürfeln. Danach geben Sie die Gewürze und den Zitronensaft mit in das Glas. Nachdem Sie den Tomatensaft hinzugefügt wurde, rühren Sie den Drink mit einem Barlöffel gut durch und servieren diesen. Der Bloody Mary Cocktail kann sehr gut mit einer Zitronenscheibe am Glasrand oder eine Stange Staudensellerie in Glas serviert werden.

Barzubehör:

Vodka Empfehlung - Belvedere Vodka

Für einen „Pick me up“ Cocktail sollten Sie auf jeden Fall eine hochwertigen Spirituosen verwenden. Daher empfehlen wir der Belvedere Vodka* für diesen Cocktail. Dieser Vodka wird in Zyrara, einer Stadt westlich von Warschau 4-Fach destilliert und besteht zu 100% aus Roggen. Der Vodka schmeckt samt und vollmundig.

Benannt ist der Vodka übrigen nach dem Schloss der ehemaligen polnischen Königin. Diese Vodka besitzt cremige, sanfte und geschmeidige Facetten. Außerdem zeichnet er sich mandelähnliche Noten und den Geschmack von Paranüssen aus. Durch die leichte Süße von Vanille und die Würze von Pfeffer eignet sich der Belvedere Wodka optimal für die Zubereitung des Bloody Mary Cocktails.

In diesem Vodka Cocktail sorgt der Belvedere Vodka* für einen angenehm zurückhaltenden und trotzdem erkennbaren Geschmack, der von leichten Anisnoten begleitet wird. Probieren Sie den Vodka Cocktail mit dem Belvedere und überzeugen Sie sich selbst!

Bloody Mary Geschmacks-Profil

4.4/5

22 Bewertungen

Der Cocktail unterscheidet sich stark von vielen anderen Cocktails. Er schmeckt würzig und leicht bitter, nach Tomate, Pfeffer und Salz. Außerdem ist eine leichte Schärfe erkennbar. Der Drink setzt sich durch sein würzig-herbes Geschmacksprofil deutlich von vielen anderen Cocktails ab. Natürlich ist das alles Geschmackssache, aber ein Bloody Mary ist auf jeden Fall eine Alternative zu den süßeren Cocktails.

Der Bloody Mary ist mit frischen Zutaten zubereitet noch angenehmer und Aromatischer. So können Sie beispielsweise Tomatensaft aus frischen Tomaten und frischen Zitronensaft verwenden. Für den letzten Kick können Sie ein Spritzer hochwertigen Olivenöl in das Glas geben.

Verschiedene Varianten

Der Bloody Mary ist vermutlich mehr oder weniger aus der Not heraus entstanden. Von daher können Sie auch getrost die Zutaten des Drinks abwandeln und mit Zutaten wie einem rohen Ei, Aquavit oder Rum zubereiten.

Raw Mary

Da den Bloody Mary Cocktail Kater mindernde Kräfte nachgesagt werden, kann er auch gerne mit einem rohen Ei gemixt werden. Ob das Ei dabei den Ausnüchterungsprozess unterstützen soll, oder nur an das normale Frühstücksei erinnern soll, ist dabei nicht bekannt.

  • 5 cl Vodka
  • 1 cl Zitronensaft
  • Pfeffer
  • Selleriesalz
  • Ein rohes Ei
  • 2 Spritzer Tabasco
  • 4 Spritzer Worcestershire Soße
  • 12 cl Tomatensaft
raw-mary

Perfekt um dem Kater zu vertreiben

Absolut Vodka* ist einer der bekanntesten und größten Vodka Hersteller überhaupt. Aus unserer Sicht zählt der Absolut Vodka* zu einem der besten Vodkas auf dem deutschen Spirituosenmarkt. Der Vodka stammt aus Schweden und besticht durch seinen samtig weichen Geschmack. Bei der Produktion werden ausschließlich natürliche Zutaten verwenden. Außerdem wird bei der Herstellung kein Zucker verwendet.

Mehr über den Absolut Vodka* können Sie auf unserer besten Vodka Seite erfahren. Durch seinen weichen Geschmack passt der Vodka unglaublich gut in den Bloody Mary. Er ist mild und unterstützt die anderen würzigen Aromen. Probieren Sie es einfach aus und überzeugen Sie sich selbst!

Sie trinken lieber einen anderen Vodka? Kein Problem. Auf unserer Vodka Seite haben detalliert 15 Vodkas untersucht. Besuchen Sie die Seite und lernen Sie alles Informationen über Vodka kennen.

Tipps

Grobe Gewürze

Wenn Sie Salz und Pfeffer in den Bloody Mary Cocktail geben empfehlen wir die Verwendung von frischen, grob gemahlenen Gewürzen. Diese geben zum einem einen angenehmen Farbstich im Drink, zum anderen sorgen Sie beim schlucken für einen weiteren kurzen „Geschmacks-Kick“.

Spirituosen Auswahl

Sie mögen keinen Vodka? Kein Problem! Dann bereiten sie den Drink einfach mit einer anderen Spirituose zu. Die Auswahl ist riesengroß! Sie können Tequila, Whisky, Gin oder Rum verwenden, aber auch Grappa, Mezcal, Portwein, Sherry oder Aquavit können eine gute Figur in diesem Rezept machen. Probieren Sie es einfach selbst aus und überzeugen Sie sich von dem besonderen Geschmack.

Frische Säfte

Wir empfehlen bei der Zubereitung von Cocktails immer das Verwenden von frischen Säften. Dadurch werden die Drinks deutlich aromatischer und schmecken frischer. Wenn Sie die Möglichkeit haben, verwenden Sie auch frischen Tomatensaft. Dadurch wird der Drink sehr fruchtig und aromatisch.

Weitere Informationen über den Dry Martini

Es gibt viele verschieden Geschichten über die Entstehung der verschiedene Cocktails. Der Ursprung des Bloody Marys wird in Paris im Jahre 1912 vermutet. In einer Bar namens „Harry’s Bar“ soll der Longdrink das erste Mal gemixt worden sein. Damals allerdings ohne Tabasco und Worcestershire Soße. Erst einige Jahre später soll in Amerika der nächste bekannte Cocktail mit Tomatensaft gemischt worden sein.

Im Jahre 1927 hat der damalige Hollywoodschauspieler George Jessel den vermutlich ersten Bloody Mary Vodka Cocktail zubereitet. Nach einer durchzechten Nacht in seiner Lieblingsbar in Florida wollte Jessel einen Drink für seine Freunde und sich mischen. Er fand allerdings nur eine Flasche Vodka, Worcestershire Soße, Tomatensaft, und Zitrone. Der draus entstandene Mix ist der ein Vorgänger des Bloody Marys, wie wir ihn heute kennen.

Nachdem seine Freundin, Mary Brown Warburton, den Drink auf Ihrem weißen Kleid verschüttete sagte sie: “Now you can call me bloody Mary, George!”. Der Name des Drinks war geboren.

Der Drink verbreitete sich danach in Amerika schnell aus und gelang im Jahre 1930 nach New York. Dort wurde das Rezept um Tabasco und Worcestershire Soße ergänzt. Damit wurde der „Pick me Up“ Cocktail geboren, den wir heute als Bloody Mary kennen. Nach seiner Erwähnung im Film „The girl can’t help it“ erlangte der Bloody Mary Drink seine bis heute anhaltende Popularität.

Die „Pick Me Up Cocktails“ haben die Ruf, den Kater des Vorabends zu vertreiben. Ihnen werden unglaubliche Kräfte nachgesagt, die selbst die stärksten Kopfschmerzen verschwinden lassen. Bis heute gibt es keinen Forschungen, weshalb die Kopfschmerzen nach einem erhöhten Alkoholkonsum auftreten. Dabei soll Alkohol an sich keinen Kater verursachen, vielmehr sind es die anderen Begleitstoffe.

Acetaldehyd gilt als der Auslöser des Katers. Dieser Stoff in Verbindung mit Farbstoffen verstärkt die Kopfschmerzen sogar noch. Wenn Sie sehr große Mengen an Alkohol konsumieren, erhöhen sich die Nebenwirkungen sogar noch.

Winston Churchill konnte Erzählungen zur Folge große Mengen an Cognac trinken, ohne Ausfallerscheinungen am nächsten Tag zu haben. Queen Mum hingegen konnte puren Gin meistens nicht ganz so gut vertragen. Die Körper von unterschiedlichen Menschen können unterschiedlich gut mit Alkohol „umgehen“. Die einen vertragen Alkohol besser, die anderen vertragen Alkohol schlechter. Gesund ist Alkohol dabei auf keinen Fall.

Die Pick Me Up Cocktails, wie der Bloody Mary, der Bull Shot, der Fallen Angel oder der Prairie Oyster sollen genau diesen „Katererscheinungen“ entgegenwirken. Dabei wird dem Körper neuer Alkohol zugeführt, durch den der Kater vertrieben werden soll. Zumindest vorerst … Ob diese Theorie so gesundheitsförderlich ist, sollte eher bezweifelt werden.

Vodka, Vodka, Vodka

Alle guten Dinge sind drei. Deshalb möchten wir Ihnen hier einen dritten und wirklich letzten Vodka empfehlen, mit dem Sie einen Bloody Mary zubereiten können, dem Moskovskaya Premium Vodka*. Dieser Vodka kommt ganz klassisch aus Russland und zählt zu den bekanntesten Vodkas in Deutschland.

Moskovskaya besticht durch seinen hohen Qualitätsanspruche und stellt nur reinsten Vodka her. Daher kann der Vodka auch besonders gut pur in einem Tumbler genossen werden. Der milde, zurückhaltenden Geschmack verschwindet fast vollständig in dem aus Mix aus Tomatensaft und Gewürzen. Das ist sehr angenehm in einem „Pick Me Up“ Cocktail. Probieren Sie den Moskovskaya Premium Vodka* in diesem und weiteren Vodka Cocktails und überzeugen Sie sich von seinem angenehmen Geschmack. Jetzt ausprobieren!

FAQ

Wie schmeckt der Bloody Mary Cocktail?

Der Bloody Mary Cocktail schmeckt würzig, nach Pfeffer und Salz, außerdem ist eine leichte Schärfe erkennbar. Geschmack des Tomatensafts sticht stark hervor und sorgt für einen würzig aromatischen Abgang.

Was ist ein Bloody Mary?

Der Bloody Mary ist der wahrscheinlich bekannteste „Anti Kater“ Cocktail überhaupt. Ihm werden kopfschmerzenlinderne Kräfte nachgesagt. Er wird bevorzugt am nächsten Morgen nach einer ausgiebigen Party getrunken.

Wie bereitet man einen Bloody Mary zu?

Füllen Sie ein Longdrink Glas mit Eiswürfeln und geben sie Zitronensaft und Gewürze hinzu. Geben Sie danach den Vodka, Tomatensaft und alle anderen Zutaten ins Glas. Rühren Sie alles einmal mit einem Barlöffel um und genießen Sie den Drink danach sofort.

Endlich ausprobieren?

WORAUF WARTEN SIE NOCH? JETZT AUSPROBIEREN!