Skip to content

Vodka

Auf dieser Seite möchten wir Sie ausführlich über die bekannte Spirituose namens Vodka informieren. Diese Spirituose wird aus Getreide, Kartoffeln oder selten aus Trauben hergestellt. Bis heute gibt es Streitigkeiten zwischen Russland und Polen, da immer noch nicht geklärt ist, in welchem Land Vodka erstmals hergestellt wurde.

Anders als Rum, Whisky, Cognac, Arrak, Calvados, Mezcal oder Tequila wird Vodka nicht in Fässern gelagert. Vielmehr wird die Spirituose unmittelbar nach der Herstellung in Flaschen abgefüllt und dann verkauft. Die klare Spirituose ist in Deutschland sehr beliebt und kann in Bars, Restaurants oder Clubs bestellt werden. Als Shot ist die Spirituose mindestens genau so beliebt wie Kräuterlikör, Raki, Ouzo oder Absinth.

Wenn Sie lieber Cocktails trinken können Sie auch aromatische Vodka Cocktails herstellen. Die bekanntesten Drinks heißen Sex on the Beach, Moscow Mule, Bloody Mary und Cosmopolitan. Die Rezepte und die Getränke an sich stellen wir Ihnen später nochmals genauer vor.

Cocktails und Mischgetränke

Die klare Spirituose wird häufig für die Zubereitung von Cocktails oder Mischgetränken verwendet. Wir möchten Ihnen hier die bekanntesten Vodka Cocktails vorstellen. Dazu gehören der Bloody Mary, Cosmopolitan, Moscow Mule, White Russian, Black Russian und der Sex on the Beach. Natürlich können Sie die Spirituose auch in Shot Rezepten, Longdrinks, Aperitifs oder Digestifs verwenden. Entdecken Sie die einfachen Cocktail Rezepte und bereiten Sie die Getränke bei sich zuhause zu!

Die Geschichte des Vodkas

Die Geschichte des Vodkas lassen sich sehr weit, bis ins 15. Jahrhundert, in Polen und Russland zurückverfolgen. Die Spirituose ist vor allem in Polen als „Wässerchen“ bekannt. Erst im 16. Jahrhundert gelang sie zu ihrem heute weltweit bekannten Namen „Vodka“. Mitte des 17. Jahrhunderts entstand dann das erste Lehrbuch, das alles Wissenswerte über die Herstellung von Getreidebränden bereithielt.

Neben den Russland und Polen hat auch Schweden eine sehr lange Tradition in der Herstellung von Vodka. Diese reicht ebenfalls bis ins 15. Jahrhundert zurück und ist heute vor allem noch durch den international sehr beliebten Absolut bekannt. Über die Jahrhunderte entwickelten sich viele Brennereien, die den Vodka auf ihre ganz eigene, individuelle Weise herstellten. Bis heute gibt es unterschiedlichste Verfahren zur Herstellung und Filtration.

Vodka oder Wodka?

Die Schreibweise vom Vodka ist auf das Herkunftsland der Spirituose zurückzuführen. Dabei wird die Spirituose in Polen Wodka (wódka) mit „W“ geschrieben und in Russland Vodka (водка Vodka) mit „V“. Vodka bedeutet in beiden Sprachen so viel wie „Wasser“ oder „Wässerchen“. Das wird auf die Ähnlichkeit mit Wasser zurückgeführt. Vodka ist kristallklar und durchsichtig, ähnlich wie Gin, Baijiu, Sambuca, Kornbrand, Sekt oder Ouzo.

Der anschauliche Herstellungs-Prozess

Step 1

Die Ausgangsstoffe für einen Vodka sind vielfältig. Von Kartoffeln über Getreide – wie Gerste, Roggen und Weizen – bis hin zu Quinoa ist alles dabei. Im Prinzip kann jede stärkehaltige Pflanze für die Zubereitung einer Spirituose verwendet werden.
1

Step 2

Für die Herstellung werden die Grundstoffe mit Wasser und Hefe versetzt und zum Gären gebracht. Danach folgt die anschließende Destillation. Nach der Destillation muss der Vodka nicht mehr gelagert bzw. gereift werden, sondern ist direkt verzehrfertig. Ist es für Brennereien doch einmal notwendig, ihren Vodka zwischenzulagern, erfolgt dies – anders als bei z. B. Whiskys – in Edelstahl-, Glas- oder Steinfässern. Dadurch kann der klare Geschmack und die transparente Farbe der Spirituose beizubehalten werden.
2

Step 3

Nur sehr wenige Ausnahmen, wie z. B. der Oak Barrel Crafted von Absolut, werden in ehemalige Bourbonfässer gelagert, um dadurch einen besonderen Geschmack zu erhalten. Neben den vereinzelnden fassgereiften Sorten gibt es eine ganze Reihe an aromatisierten Vodkas. Die Palette reicht von verschiedenen Früchten über Espresso bis hin zu Schokolade. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Unabhängig von der Aromatisierung oder Lagerung eines Vodkas muss dieser nach der Spirituosenverordnung einen Alkoholgehalt von mindestens 37,5% vol. aufweisen.
3

Die bekanntesten Hersteller

FAQ

Ab wann darf man Vodka kaufen?

Vodka ist eine hochprozentige Spirituose. In Deutschland dürfen hochprozentige Spirituosen erst ab einem Alter von 18 Jahren gekauft werden. Nur alkoholische Getränke, deren Alkoholgehalt unter 15% liegt dürfen schon von 16 Jahre alten Personen gekauft werden.       Daher darf Vodka erst ab der Vollendung des 18. Lebensjahr gekauft und getrunken werden.

Mit was kann man die Spirituose mischen?

Die klare Spirituose kann hervorragend mit Fruchtsäften (Orangensaft oder Apfelsaft), Energy Drinks und Softdrink (wie Cola, Orangenlimonade oder Zitronenlimonade) gemischt werden.

Wie oft wird Vodka destilliert?

Das ist ganz unterschiedlich und kommt jeweils auf den Hersteller an. Einige Hersteller destillieren drei Mal und andere mehr als fünf Mal.

Was kostet Vodka?

Vodka ist eine eher preiswerte Spirituose. Natürlich gibt es auch premium Produkte, die preislich mit Whisky oder Rum verglichen werden können. Eigentlich kostet ein Liter selten mehr als 20 Euro.

Wie lange ist Vodka haltbar?

Nachdem Sie die Flasche geöffnet haben, ist die Spirituose unbegrenzt haltbar. Es kann sein, dass die Spirituose nach vier bis fünf Jahren deutlich alkoholischer schmeckt als noch direkt nach dem öffnen.

Wie viel Prozent hat Vodka?

Eine Spirituose muss mindestens 37,5% vol. Alkoholgehalt besitzen, damit sie als Vodka gekennzeichnet werden kann. Spirituosen mit weniger Alkoholgehalt sind kein „echter“ Vodka.

Endlich ausprobieren?

WORAUF WARTEN SIE NOCH? JETZT AUSPROBIEREN!