Skip to content

Gin Cocktails

Die besten Gin Cocktail Rezepte und mehr

Für jeden Liebhaber von alkoholischen Getränken gibt es verschiedene Mixvarianten und Cocktails. Aus fast jeder Spirituose können Sie Drinks zubereiten und genießen. Gin eignet sich hervorragend, um Cocktails mit ihm zu mixen. Der Grund dafür liegt darin, dass Gin verschiedenste Geschmäcker bedienen kann. So gibt es die Wachholderspirituose in diversen Ausführungen und in verschiedensten Geschmäckern. Daher kann auch fast jeder Geschmack bedient werden, weshalb Gin Cocktails so beliebt sind.

Ein weiterer Grund, weshalb Cocktails mit Gin so beliebt sind, ist die Renaissance des Gins Anfang der 2000er Jahre. Der englische Wachholderbrandwein erfreut sich seit dieser Zeit zunehmender Beliebtheit. Die Spirituose wird in diversen Bars und Cocktail Salons wieder auf die Karten gesetzt und von vielen neuen Cocktailfans getrunken. Der Wacholderschnaps ist sehr vielfältig, genau wie die diversen Gin Cocktails, die sich mit ihm mixen lassen. Hier ist eine Liste mit den bekanntesten und beliebtesten Gin Cocktails:

Weitere Gin Cocktail Rezepte

Die bekanntesten Gin Cocktails

Dry Martini

Der Dry Martini Cocktail spaltet die Geschmäcker der Cocktailfans und -liebhaber. Ein Dry Martini wird von den „neuen“ Cocktailfans als altmodisch und eintönig empfunden. Die „alte“ Cocktailgeneration sieht den Drink immer noch als absoluten Klassiker. Eine Meinung zwischen diesen beiden Ansichten gibt es fast nicht.

In der Vergangenheit gab es verschiedenste Mischverhältnisse zwischen Gin und Vermouth. Außerdem wurde der Gin Cocktail von verschiedenen anderen Spirituosen geprägt oder wurde mit ihnen verfeinert. So hat sich das Mischverhältnis von Gin zu Vermouth über die Jahre immer wieder und wieder verändert. Bei der „Erfindung“ des Gin Mischgetränks wurde nur Gin, mit einem „Schuss“ Vermouth gereicht. Das war ca. im Jahr 1880.

Über die Jahre veränderte sich das Dry Martini Rezept jedoch immer wieder. Dabei experimentierte verschiedene Bartender mit verschiedenen Zutaten, um einen „neuartigen“ und wohlschmeckenderen Dry Martini zu schaffen. So veränderte sich neben dem Mischverhältnis von Gin und Vermouth auch die Basisspirituose des Gin Cocktails mit den Jahren. Erst später wurde wieder Gin als Basisspirituose verwendet. Mehr zu dem Gin Cocktail Dry Martini erfahren Sie in unserem Dry Martini Rezept.

Tom Collins

Der Tom Collins Cocktail geriet wie diverse andere Gin Cocktails mit dem Aufstieg des Rums in Europa und Amerika mehr oder weniger in Vergessenheit. Durch den Gin Hype der 2000er Jahre gelange aber auch der Tom Collins Cocktail wieder auf die verschiedenen Karten der Cocktailbars.

Generell erleben Gin Cocktails einen starken Beliebtheitsschub. Erstmals wurde der Tom Collins Cocktail im Jahr 1830 erwähnt. In einem Hotel namens Limmers soll der erste Gin Cocktail dieser Art gemischt worden sein. Durch den wohlschmeckenden Mix von Gin, Soda und Zitrussäften erlangte der Drink schnell Beliebtheit und wurde mehr und mehr bestellt.

Die Namensentstehung kann nicht zweifelsfrei geklärt werden. So gibt es heute noch Theorien über verschiedene Namenswechsel. Außerdem deklarieren viele verschiedene Bartender den Tom Collins Cocktail als ihre eigene Kreation. Mehr über das Gin-Mischgetränk können Sie auf unserer Tom Collins Seite erfahren.

Gin Fizz

Der Gin Fizz Cocktail ist mehr oder weniger der kleine Bruder des Tom Collins. Die beiden Cocktails unterscheiden sich nur minimal in der Zubereitung und in den Zutaten. Jedoch wurde nur der Gin Fizz von der International Bartenders Association zu einem der „Unforgettables“ ernannt. Eine der höchsten Auszeichnungen, die ein Cocktail überhaupt erlangen kann.

Wie der Name des Gin Fizz schon aussagt, gehört das Mischgetränk zur Klasse der Fizz Cocktails. Diese Cocktailart soll schon um 1850 das erste Mal zubereitet und getrunken worden sein. Das soll in New Orleans gewesen sein. Genaue Belege gibt es dafür leider nicht. Fakt ist, dass der Gin Fizz der bekannteste Cocktail der Fizz Familie ist und in diversen Cocktailbars der Welt bestellt werden kann.

Negroni

Der Negroni Cocktail ist vermutlich der größte Profiteuer des aktuell anhaltenden Gin Hypes. Nachdem der Drink nach seiner Erfindung allmählich in Vergessenheit geriet, kann man heute in so gut wie jeder Cocktailbar der Welt einen Negroni bestellen. Und dass, obwohl der Cocktail kein Leichtgewicht ist, was Alkoholgehalt angeht. Das Mischgetränk besteht nämlich aus 3 verschiedenen Spirituosen: Gin, Vermouth und Bitteraperitif (Campari). Dadurch schmeckt das Gin Mischgetränk auch anders als viele andere Cocktails eher herb und bitter.

Die Entstehung geht zurück auf den Grafen Camillo Negroni. Dieser wollte seinen Americano Cocktails intensiver schmecken und befahl daher seinen Gehilfen, Soda durch Gin zu tauschen. Dadurch wurde der Drink deutlich alkoholischer. Der Gin Cocktail gefiel dem Grafen so gut, dass er fast ausschließlich diesen Drink trank. Daher wurde der Cocktail nach ihm benannt: Negroni. Mehr Informationen über den Negroni Cocktail können Sie hier finden.

Gin Basil Smash

Der Gin Basil Smash wurde ursprünglich in Hamburg erfunden! Der Gin Cocktail ist einmalig im Geschmack und kann sich deutlich von anderen Mischgetränken absetzten. Entdecken Sie das besondere Geschmacksprofil und bereiten Sie die Drink bei sich zuhause zu. Jetzt entdecken und genießen!

Die bekanntesten Gin Hersteller

Tanqueray

Tanqueray ist der vermutlich bekannteste Gin Hersteller auf der ganzen Welt. Die Gins werden bis heute nach traditionellem Verfahren destilliert. Charles Tanqueray kreierte im Jahre 1830 die Marke, die seit spätestens der 1980er Jahre nicht mehr von Gin Markt wegzudenken ist. Tanqueray bietet verschiedenste Gin Varianten an, die sowohl pur, auf Eis oder in Gin Cocktails genossen werden können.

Besonders herauszustellen sind der London Dry Gin, der Tanqueray Rangpur, No. 10 und der Tanqueray Flor de Sevilla. Gleich drei Spirituosen von Tanqueray* sind unter unseren besten Gins dabei. Besuchen Sie unsere „bester Gin“ Seite und lernen Sie die Tanqueray Gins* besser kennen.

Die bekanntesten Produkte von Tanqueray im Überblick:

London Dry
Rangpur
No. 10
Flor de Sevilla
Alkoholgehalt
47,3% vol.
41,3% vol.
47,3% vol.
41,3% vol.
Herstellungsland
Schottland
Schottland
Schottland
Schottland
Geschmack
Wacholder, Würzig
Fruchtig, Zitrone
Würzig, Floral
Süßlich, Orange
Empfehlender Cocktail
Gin Fizz
Tom Collins
Negroni
Dry Martini

Affiliate Links* / Bilder: Amazon Product Advertising API

* Partnerlinks: Auf dieser Seite verwenden wir Affiliate-/ Partner-Links. Diese Links sind immer mit einem * gekennzeichnet. Durch den Kauf eines Produktes bei einem von uns empfohlenen Anbieter erhalten wir eine Umsatzbeteiligung. Für Sie fallen KEINE zusätzlichen Kosten an. Wir empfehlen ausschließlich Produkte durch Partner-Links, die wir selbst verwenden. Ehrlichkeit ist uns wichtig!

Affiliate Links* / Bilder: Amazon Product Advertising API

Monkey 47

Der Monkey 47 Gin* stammt aus dem deutschen Schwarzwald und beinhaltet ganze 47 Botanicals. Die Spirituose gehört in das absolute Premium Gin Segment und sollte pur oder auf Eis genossen werden. Das Rezept des Gins wurde nur durch Zufall wiedergefunden.

Nachdem der Gin nach dem traditionellen Rezept produziert wurde, erklomm er schnell die Spitze von verschiedenen Gin-Ranglisten und zählt zu einem der besten Gins überhaupt. Sie können den Monkey 47* auch in Gin Cocktails wie dem Negroni, Gin Fizz, Tom Collins oder Dry Martini genießen. Dadurch bekommen die Drinks ganz andere Geschmackseigenschaften und können sogar die größten Kritiker überzeugen.

Bombay Sapphire

Bombay Sapphire* ist ein Gin Hersteller aus England, der auf der ganzen Welt, nicht nur unter Gin Kennern bekannt ist. Durch die auffällig blaue Flasche und den ausgezeichneten Geschmack setzt der Bombay Gin* neue Maßstäbe und das zu einem vergleichsweise günstigen Preis.

Die Destillerie ist sehr groß, sodass neben dem „Standard“ Bombay Sapphire London Dry Gin, auch noch der East, Original Dry Gin und Star of Bombay abgefüllt wird. Außerdem gibt es fast jährlich Spezial Editions, die vor allen Dingen für Sammler interessant sein sollten. Der Bombay Gin* gehört für uns zu einem der besten Gins, pur oder für Gin Cocktails.

Die bekanntesten Produkte von Bombay Sapphire im Überblick:

London Dry
East
Original Dry
Star of Bombay
Alkoholgehalt
40% vol.
42% vol.
37,5% vol.
47,5% vol.
Herstellungsland
England
England
England
England
Geschmack
Wacholder, Frucht
Würzig, Zitrone
Würzig, Zitrone
Floral, fruchtig
Empfehlender Cocktail
Tom Collins
Dry Martini
Gin Fizz
Negroni

Affiliate Links* / Bilder: Amazon Product Advertising API

Die perfekten Filler für Gin Cocktails

Mit welchem Tonic Water Sie Ihren Gin Cocktail auffüllen möchten liegt ganz bei Ihnen. So gibt es diverse Tonics mit verschiedenen Geschmäckern, die sich individuell Ihren Geschmacksprofil anpassen kann. Filler werden hauptsächlich bei Highball Cocktails verwendet. Bei diesen Cocktails wird der Großteil des Glas-Inhaltes mit nichtalkoholischen Getränken (Filler) aufgefüllt. Folgen stellen wir einige der bekanntesten Gin Cocktail Filler vor:

Das klassische Tonic Water, das auch in Gin Tonic verwendet wir ist ein chininhaltiges, farbloses, und mit Kohlensäure versetztes Erfrischungsgetränk. Dieser Filler zählt zu den Bitterlimonaden. In jeder Cocktailbar kann man Tonic Water finden. Die bekanntesten Hersteller sind dabei Thomas Henry, Fever Tree oder Fentimens. Das chininhaltige Getränk ist gerade wegen des Gin Hypes vor dem Aussterben bewahrt worden.

Dadurch wurde zunehmen Gin konsumiert und einer der bekanntesten Gin Cocktail: Gin Tonic. Durch diese Beliebtheit kann man heute in jedem gut aufgeräumten Supermarkt, Discounter oder Online Tonic Water kaufen. Tonic Water stand lange Zeit in der Kritik. So kann das Chinin bei Schwangeren dazu führen, dass das ungeborene Kind chininabhängig wird. Diese Sucht wird sich spätestens nach der Geburt bemerkbar machen. Deshalb sollte während der Schwangerschaft kein Tonic Water getrunken werden.

Dry Tonic Water ist nochmals deutlich bitterer und trockener als normale Tonic Water. Dadurch wird der Gin Cocktail noch bitterer und weniger süß. Der Hersteller Schweppes ist besonders bekannt für die Herstellung von Dry Tonic Water. Probieren Sie einen Gin Tonic mit „normalen und mit Dry Tonic Water und entscheiden Sie, welcher Drink ihnen besser gefällt.

Ginger Ale ist ein kohlensäurehaltiges Erfrischungsgetränk. Ginger ist englisch und bedeutet übersetzt Inger. Das Getränk verdank diesen Namen sowohl dem Geschmack als auch dem Aussehen. Ginger Ale gehört genau wie Tonic Water und Bitter Lemon zu den Bitterlimonaden.

Die Farbe des Erfrischungsgetränks entsteht allerdings nicht durch echten Ingwer. Hierfür ist ein Farbstoff verantwortlich. Anders als der Name vermuten lässt ist in Ginger Ale kein Alkohol vorhanden. Daher eignet er sich hervorragend als Filler für Gin Cocktails verschiedener Art. Besonders bekannt sind die Getränke der Hersteller Schweppes und Thomas Henry.

Bitter Lemon ist ein weiteres kohlensäure- und chininhaltiges Erfrischungsgetränk. Aufgrund des hohen Chinin Gehalts leuchtet das Getränk im Dunkeln. Bei der Erfindung des Getränks wurden noch echte Zitronen verwenden. Daher auch der Name Bitter Lemon (also deutsch übersetzt bittere Zitrone“). Heutzutage sind nur noch verschwinden geringe Teile des Bitter Lemons Zitronensaft. Auch hier gilt, ähnlich wie bei Tonic Water, das Schwangere und Chinin anfällige Menschen den Konsum vermeiden sollten. Außerdem kann der Hohe Chinin Gehalt im Bitter Lemon leistungssteigernd wirken. Auch in einigen Gin Cocktails wird Bitter Lemon verwendet. Am liebsten wird jedoch Vodka Lemon oder Gin Lemon getrunken.

Ginger Beer ist ein nach Ingwer schmeckendes, kohlensäurehaltiges Erfrischungsgetränk, das meistens alkoholfrei ist. Ginger Beer ist anders als der Name vermuten lässt kein Bier, sondern ein Erfrischungsgetränk. Im Gegensatz zu Ginger Ale schmeckt Ginger Beer deutlich würziger und schärfer. Außerdem ist Ginger Beer deutlich trüber als Ginger Ale.

Ginger Beer erlangte vor allen Dingen durch Moscow Mule Bekanntheit und Beliebtheit. Bei einer ausgeklügelten Marketingstrategie der Vodkaherstellers „Smirnoff“ wurde zu jeder Verkauften Flasche Ginger Beer und ein Kupferbecher gratis dazu gegeben. Dadurch ernten viele neue Menschen die Limonade kennen und begannen sie zu lieben. Auch heute kann Ginger Beer in diversen Gin Cocktails verwendet werden.

Sodawasser wird vor allen Dingen bei der Herstellung von Gin Fizz und Tom Collins als Filler ins Glas gegeben. Außerdem kann Sodawasser in weiteren Gin Cocktails verwendet werden. Das mit Kohlensäure versetzte Wasser kann auch getrost pur getrunken werden, durch die Zugabe von Gin und Zitronensaft ist es jedoch deutlich angenehmer zu trinken.

Gin Fakten

  • Gin kann aus verschiedensten Botanicals bestehen, jedoch muss der Hauptgeschmack immer vom Wachholder ausgestrahlt werden

  • Ein London Dry Gin muss, anders als der Name vermuten lässt, nicht unbedingt aus London kommen

  • Die Genaue Zusammensetzung der Botanicals wird von fast einer bekannten Gin Marke bekannt gegeben

  • Die Philippinen sind der Hauptkonsument von Gin

gin-spirituose-fakten

Endlich ausprobieren?

WORAUF WARTEN SIE NOCH? JETZT AUSPROBIEREN!

Quelle: Ein Teil der Informationen aus dieser Seite stammt aus dem Buch „Cocktails“ von Franz Brandl, „Shake it easy“ von Nic Shanker und aus dem Buch „Gin, Whisky & Co.: Das ultimative Barbuch“ von André Dominé.