Skip to content

Weinbrand

Die fast vergessene Spirituose

Weinbrand ist eine interessante Spirituose, die bis heute viele Geheimnisse in sich birgt. Vor allen die jüngere Bevölkerungsschicht, kann mit Weinbrand fast gar nichts mehr anfangen. Bei unseren Vätern und Großvätern war das jedoch noch anders. Was ist über die Jahre mit der Spirituose passiert und warum ist die Spirituose heute fast ganz in Vergessenheit geraten? Im Folgenden möchten wir Ihnen einfach aufzeigen, was Weinbrand genau ist, wo die Unterschiede zu Branntwein und Cognac liegen. Außerdem zeigen wir Ihnen, warum die Spirituose in Vergessenheit geraten ist. Viel Spaß beim Lesen und Entdecken!

Unsere Weinbrand Empfehlung

Wenn es um eine Empfehlung für einen leckeren und wirklich klassischen Branntwein geht dann müssen wir Ihnen ganz klar den Weinbrand von Chantré* vorstellen. Diese Spirituose ist ein absoluter Klassiker und zeichnet sich durch seinen weichen und angenehmen Geschmack aus.

Seit 1953 wird diese Spirituose nach dem gleichen, klassischen Rezept hergestellt und zubereitet. Die Lagerung erfolgt traditionell in Eichenholzfässern. Und jetzt das Beste: Der Chantré* besitzt ein wirklich unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Bei diesem günstigen Preis können nicht mal die meisten günstigen Rums mithalten. Probieren Sie die Spirituose von Chantré* einfach aus und testen Sie etwas Neues!

* Partnerlinks: Auf dieser Seite verwenden wir Affiliate-/ Partner-Links. Diese Links sind immer mit einem * gekennzeichnet. Durch den Kauf eines Produktes bei einem von uns empfohlenen Anbieter erhalten wir eine Umsatzbeteiligung. Für Sie fallen KEINE zusätzlichen Kosten an. Wir empfehlen ausschließlich Produkte durch Partner-Links, die wir selbst verwenden. Ehrlichkeit ist uns wichtig!

Die 6 Fakten über Weinbrand

Fakt 1

Was ist Weinbrand genau?

Weinbrand ist eine Spirituose aus Weindestillat, die schon 1000 Jahre vor Christus das erste Mal zubereitet worden sein soll. Damit gehört die Spirituose neben Arrak, Whisky und Pisco zu den ältesten Spirituosen überhaupt. In Deutschland und in Europa verbreitete sich die Spirituose erst ab dem Hochmittelalter, also erst viele Jahrhunderte später.

0
Jahre vor Christus erstmals zubereitet
0
Popularitätshöhepunkt

In den 1980er Jahren hatte die Spirituose den bisherigen Höhepunkt seiner Popularität. Danach kamen immer mehr Spirituose auf den deutschen Markt, sodass der Weinbrand langsam, aber sicher vom Markt gedrängt wurde. Heute ist der Markt im Vergleich zum Gin-Markt oder Whisky-Markt verschwindend gering. Warum die Spirituose so an Beliebtheit verloren hat, erfahren Sie bei Fakt 5 im weiteren Verlauf dieses Artikels.

Fakt 2

So trink man die Spirituose richtig!

Die Einsatzgebiete der Spirituose sind eigentlich recht umfangreich. So kann Weinbrand sowohl pur als Aperitif oder Digestif getrunken werden, kann jedoch auch in diverse Cocktails verarbeitet werden.

Wenn Sie die Spirituose pur genießen möchten, empfehlen wir den folgenden Ablauf:

  1. Gießen Sie den Weinbrand, bei Zimmertemperatur in einen Cognac-Schwenker
  2. Schwenken Sie das Glas leicht hin und her und wärmen Sie dadurch die Spirituose leicht an. Durch das erwärmen wird der Geschmack und das Aroma verstärkt.
  3. Halten Sie das Glas danach ca. 20 bis 25 Zentimeter von Ihrem Kopf entfernt und atmen Sie leicht durch die Nase ein. Dadurch wird verhindert, dass Ihr Geruchssinn direkt von allen Aromen überwältigt wird.
  4. Wenn Sie Ihre Nase an das Aroma gewöhnt hat können Sie das Glas näher zur Nase führen und weiter riechen.
  5. Jetzt können Sie beginnen, die Spirituose zu trinken. Nehmen Sie dazu zunächst einen ganz kleinen Schluck, um Ihren Geschmackssinn nicht zu überwältigen.
  6. Jetzt können Sie kleinere Schlucke trinken. Wenn sich Ihr Gaumen voll an die Spirituose gewöhnt hat, können Sie auch größere Schlucke nehmen. Jetzt erleben Sie das Geschmackserlebnis in vollen Zügen.

Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, verschiedene Weinbrand Cocktails zu trinken. Dafür besuchen Sie bitte unsere Weinbrand Cocktail Seite. Dort können Sie leckere Cocktails finden, die Sie ganz einfach zuhause zubereiten können.

Fakt 3

Weinbrand vs. Branntwein

Die Abgrenzung zwischen den Begriffen „Weinbrand“ und „Branntwein“ ist eigentlich relativ einfach. Branntwein bezeichnet alle Spirituosen, die durch Brennen (destillieren) hergestellt werden. Branntwein ist damit regelrecht ein Überbegriff für all die verschiedenen Spirituosen.

Weinbrand hingegen bezieht sich nur auf die Destillate, die auch tatsächlich aus Wein gewonnen werden. Alle anderen Spirituosen, die nicht aus Wein hergestellt wurden, dürfen sich folglich nicht so nennen.

weinbrand-vs-branntwein

Fakt 4

Cognac und Weinbrand

Cognac ist ein Weinbrand. Jedoch ist nicht jeder Weinbrand auch ein Cognac. Die Bezeichnung „Cognac“ unterliegt strengen Richtlinien. Außerdem ist das Wort “Cognac” eine geschützte Herkunftsbezeichnung. So darf sich nur Spirituosen, der in der französischen Stadt Cognac und den umliegenden Weinbaugebieten aus Weißweinen gewonnen wird, Cognac nennen. Spirituosen, der nicht aus dieser Region stammt, oder nicht aus Weißweinen gewonnen wird, darf das nicht. Also Cognac ist Weinbrand, aber nicht jeder Weinbrand ist auch ein Cognac.

Fakt 5

Darum ist Weinbrand in Vergessenheit geraten!

Step 1

Weinbrand ist bis heute verrufen als „alte Männer Getränk“ und wahrscheinlich haben auch Ihre Väter und Großväter noch diese Spirituose in der eigenen Hausbar stehen. Bei der jüngeren Bevölkerung ist die Spirituose hingegen weitergehen unbekannt. Wo liegen aber die Gründe dafür? Zu 100% lässt sich nicht sagen, warum der Brand immer weiter in Vergessenheit gerät. Am ehesten kann jedoch ein Vergleich zu Kräuterlikören gezogen werden. Diese Kräuterliköre waren auch lange Zeit nur noch bei der älteren Bevölkerungsschicht bekannt und wurden fast ausschließlich von älteren Menschen genossen.
1

Step 2

Durch immense Marketingbemühungen großer Hersteller (wie zum Beispiel Jägermeister und Fernet Branca) wurde die Spirituose jedoch immer wieder in Bars, Clubs und Festivals angeboten. An diesen Orten halten sich bevorzugt junge Menschen auf. Aus diesem Grund gelang Kräuterlikör in die Köpfe der jungen Bevölkerung und schließlich auch in die Gläser. Bis vor kurzen war Jägermeister sogar der am meisten verkaufte Shot in den USA, eher er von dem Whisky Likör des Herstellers Fireball überholt wurde.
2

Step 3

Dadurch kann man sehen, dass Spirituosen der älteren Bevölkerung auch Beliebtheit bei der jungen Bevölkerungsschicht gewinnen kann. Leider machen die Hersteller keine beziehungsweise nur sehr wenige derartigen Bemühungen. Daher ist damit zu rechnen, dass (wenn es keine Änderungen gibt) die Spirituose auf kurz oder lang vollkommen aus den Bars, Restaurants und vor allen Dingen Köpfen der jüngeren Bevölkerung schwindet.
3

Fakt 6

Der Lichtblick namens Charlie

Jedoch gibt es auch einen kleinen Lichtblick für die großen Hersteller. Der Longdrink namens „Charlie“ wird immer häufiger in Bars und Restaurants angeboten. Dabei handelt es sich einfach gesagt um ein Mischgetränk, das aus Cola und Weinbrand zubereitet wird. Ähnlich wie Korn-Cola wird der Charlie Cocktail eher in ländlicheren Gebieten getrunken. Trotzdem kommt die Spirituose dadurch wieder in die Köpfe der jungen Bevölkerung, weshalb ein Verschwinden der Spirituose vielleicht doch noch verhindert werden kann.
weinbrand-trinken

Fakt 7

Bekannte Hersteller

Chantré

Die Geschichte des Chantré* beginnt im Jahre 1953. Damals kreierte Ludwig Eckes einen außergewöhnlich weichen und milden Weinbrand. Bei der Suchen, nach einen Name wurde Eckes schnell fündig. Er benannte die Spirituose kurzerhand nach seiner Frau, Chantré*.

In den folgenden Jahren gelang Chantré* schnell an die Spitze der meistgetrunkenen Weinbrände. Immer wieder ändert der Hersteller seine Werbekampagne, sodass er im Jahre 1991 erneut der beliebteste Weinbrand in ganz Deutschland wird. Danach kommt es nur zu einigen Umstellungen des Erscheinungsbildes der Spirituose. Bis heute ist Chantré* einer der bekanntesten und beliebtesten Weinbrände in ganz Deutschland. Entdecken Sie die große Auswahl und finden Sie noch heute Ihren Favoriten!

Asbach

Im Jahre 1892 wurde das Unternehmen namens „Asbach*“ gegründet. Hugo Asbach destillierte zu dieser Zeit selbst Spirituosen mit nur zwei Brennblasen. Nach den ersten kleineren Erfolgen gelang dem Hersteller der große Durchbruch. Immer mehr Menschen begannen Asbach zu kaufen und zu genießen. Nach Hugo Asbachs tot übernehmen seine Söhne das Unternehmen. Die harte Arbeit zahlte sich aus. Mit den Jahren war Asbach in über 50 Ländern käuflich erhältlich. Bis heute ist Asbach* einer der bekanntesten und am meisten verkaufte Hersteller Deutschlands.

Die Spirituose besitzt ein süßliches Aroma, das im Abgang ein wenig an Nüsse erinnert. Schon beim Öffnen der Flasche schlägt Ihnen ein Duft von Trauben entgegen, der von einem Hauch Holz gefolgt wird. Unglaublich aromatisch, perfekt zum Genießen. Jetzt Asbach* kennen lernen und einen traditionellen deutschen Weinbrand genießen!

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

Weindestillat aus Deutschland mit traditionsreicher Geschichte

Vergleichbar mit Cognac

Wird am besten pur, bei Zimmertemperatur genossen

Ist in Vergessenheit geraten, gewinnt durch den Charlie Cocktail zunehmend an Beliebtheit

Bekannte Hersteller: Chantré und Asbach

Weinbrand Vergleich

Name
Geschmack
Herkunftsland
Jetzt kaufen
Asbach Uralt
Mild, fruchtig, süßlich, leicht nussig
Deutschland
Hier*
Chantré
Weich, rund, harmonisch mild
Deutschland
Hier*
Mariacron
Mild, harmonisch, kantig, fein
Deutschland
Hier*

FAQ

Was ist Weinbrand?

Weinbrand ist eine Spirituose, die aus Weindestillat zubereitet wird. Sie gilt als eine der ältesten Spirituose überhaupt, hat jedoch in den letzten Jahrzehnten stark an Popularität verloren.

Mit was kann man Weinbrand mischen?

Theoretisch können Sie Weinbrand mit jedem beliebigen Softdrink wie Cola, Zitronenlimonade oder Orangenlimonade mischen. Wir empfehlen jedoch eher den Konsum in Weinbrand Cocktails oder den Genuss pur.

Wo kann man Weinbrand kaufen?

Weinbrand kann in diversen Getränkemärkten und Supermärkten Deutschlands gekauft werden. Die tendenziell größere Auswahl finden Sie jedoch online bei Spirituosen Fachversänden.

Wie hoch ist der Alkoholgehalt?

Das ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Der Mindestalkoholgehalt muss jedoch bei 36% vol. liegen. Früher lag der Höchstsatz bei ganzen 86% vol. Alkoholgehalt. Heute gibt es jedoch kein Begrenzung mehr.

Kostenloses E-Book

Sie sind auf der Suche nach leckeren Cocktail Rezepten? Dann haben wir was für Sie! Entdecken Sie unser kostenloses E-Book “20 Cocktail Rezepte, die jeder Hobbybartender kennen sollte”. Einfach Ihre E-Mail Adresse eintragen und wir schicken Ihnen das E-Book zu!

Indem Sie auf „Anmelden“ klicken, stimmen Sie den Datenschutzrichtlinie von Millennium Bartending zu.