Skip to content

Lowland Whisky

Preis
0100
Geschmack
Herkunftsland
Region
Rauch
Typ
Preis
0100
Geschmack
Herkunftsland
Marke
Alter
Typ
Rauch

Lowland Whisky aus dem Herzen Schottlands

Die schottischen Lowlands, die manchmal im Schatten der glamouröseren Whiskys aus den Highlands und von den Islands stehen, beherbergen dennoch eine Reihe von bekannten und beliebten Herstellern wie Auchentoshan oder Glenkinchie. Die Whisky-Region Lowlands liegt südlich einer Linie, die zwischen den Mündungen der Flüsse Clyde (der im Westen durch die Stadt Glasgow fließt) und Tay (der im Osten durch Dundee fließt) in der südlichen Hälfte von Schottland gezogen wird.

Lowland Whiskys als leichtes Gegenstück zu Highland Whiskys

Der Whiskey-Stil der Region ist delikater und leichter als der sein Gegenstück in den Highlands und auf den Inseln. Die längere Reifung in Eichenholz und spezielle Fassabfüllungen führen jedoch zu einer breiteren Palette von Stilen und vermischen die Geschmäcker zunehmend. Dank einer Reihe von Brennereien wird in der Region mehr Blended Whisky hergestellt als in jeder anderen Region des Landes. Dagegen sind die Lowlands Single Malts nicht so bekannt wie die aus anderen Teilen Schottlands.

Der Unterschied zu anderen Regionen

Typischerweise liegen die Lowland-Brennereien deutlich weiter im Landesinneren als in anderen Whisky Regionen Schottlands. Daher sind die reifenden Fässer nicht denselben maritimen Einflüssen ausgesetzt wie in den küstennäheren Gebieten und deutlich weniger von salzig-maritimen Noten geprägt. Außerdem gibt es in diesem Teil Schottlands weniger Torf im Boden, was bedeutet, dass die Brennereien bei der Whiskyherstellung eher Kohle verwenden, wodurch der rauchige Charakter, der normalerweise mit der Verwendung von Torf einhergeht, geschmacklich nicht zu erkennen ist.

In den Lowlands gibt es aktuell weniger als 20 aktive Destillerien. Das ist deutlich weniger als in Regionen wie Islay oder den Highlands, allerdings auch deutlich mehr als in Campbeltown.

Die Geschichte von Lowland Whiskys

Die Lowland-Region, wie wir sie heute kennen, entstand in den 1800er Jahren. Ihr Erfolg wurde durch die im Vergleich zu anderen Teilen Schottlands guten Verkehrsverbindungen und den weit verbreiteten Anbau verschiedener Getreidesorten auf fruchtbaren Böden in der Region begünstigt. Dies begünstigte die Beliebtheit von Blended Whiskys, da die Blender an zentralen Standorten relativ einfach Fässer entgegennehmen und die fertige Produktion verschiffen konnten.

Traditionell sind Lowland-Whiskys leicht und fruchtig und weisen eine gewisse Komplexität auf, die durch alte Methoden wie das Mälzen auf dem Boden, geschmacksintensive Hefestämme und direkt befeuerte Brennblasen noch verstärkt wird. Während viele der Brennereien in den 1950er Jahren eine Form der dreifachen Destillation praktizierten, die heute nur noch von Auchentoshan praktiziert wird, versucht die neue Generation, die floralen Merkmale mit Äpfeln und Birnen zu erschließen. Lowland-Whiskys werden häufig als Einstiegswhisky bezeichnet und erfreuen sich gerade daher einer starken Beliebtheit. Heute sind die Lowlands eine faszinierende Whisky-Region Schottlands, die mit abwechslungsreiche Whisky gerade für Einsteiger überzeugen kann!