Skip to content

Spitzmund Gin

8/10

„Ein Gin von der Küste“. Diese Worte beschreiben den Spitzmund Gin vermutlich am besten! Der Gin aus Kiel hat nicht nur aufgrund seines auffälligen Flaschendesigns bei uns für Aufmerksamkeit gesorgt. Als einer der wenigen Spirituosen aus unserem Heimat-Bundesland Schleswig-Holstein ist der Test vom Spitzmund Gin für uns eine Herzensangelegenheit. Entdecken Sie unseren umfassenden Testbericht zum Gin von Spitzmund und erfahren Sie alle Informationen!

Eigenschaften

New Western Style gin aus Schleswig-Holstein

Ohne Zusatz von Aromastoffen und 100% natürlich

Elegantes Flaschendesign

* Partnerlinks: Auf dieser Seite verwenden wir Affiliate-/ Partner-Links. Diese Links sind immer mit einem * gekennzeichnet. Durch den Kauf eines Produktes bei einem von uns empfohlenen Anbieter erhalten wir eine Umsatzbeteiligung. Für Sie fallen KEINE zusätzlichen Kosten an. Wir empfehlen ausschließlich Produkte durch Partner-Links, die wir selbst verwenden. Ehrlichkeit ist uns wichtig! WERBUNG: Die auf dieser Seite vorgestellten Produkte wurden uns zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung wird nicht durch den Hersteller beeinflusst.

Bewertung vom Spitzmund Gin

Gesamtbewertung
0%
Verpackung
0%
Geruch
0%
Geschmack
0%

Verpackung und Flaschendesign

Der Gin von Spitzmund wird in einer eleganten schwarzen Tonflasche abgefüllt. Diese Flaschenform ist (gerade im Gin Premium Segment) kein unbedingtes Alleinstellungsmerkmal mehr, sieht aber trotzdem sehr edel und ansehnlich aus. Die Vorderseite der matt-schwarzen Flasche zeigt das Logo des Herstellers (einen großen Anker) und den Namen „Spitzmund Gin“. Neben der Verkehrsbezeichnung „New Western Dry“ lassen sich weitere Informationen über den Gin, den Alkoholgehalt und das Füllvolumen entdecken. Insgesamt sehr ansehnlich, elegant und dezent, ohne unauffällig zu sein. Das gefällt uns gut!

So duftet der Gin von Spitzmund

Der Spitzmund Gin wird von einem feinen Holzkorken verschlossen. Nachdem Sie diesen Korken aus der Flasche gezogen haben, steigt ein angenehm milder uns sehr fruchtiger Duft in Ihre Nase. Es lassen sich sofort Aromen von frischen und süßlichen Pflaumen erkennen, die von einem angenehm herben Orangen-Aroma ergänzt werden. Ein leichter Duft von Äpfeln und Koriander (eher im Hintergrund) sowie ein Hauch Süßholz runden das vergleichsweise komplexe und abwechslungsreiche Duft-Profil angenehm ab. Das macht Lust auf den Geschmackstest!

Der Geschmack im Detail

Geschmacklich ist der Spitzmund Gin sehr fruchtig, angenehm mild und leicht süßlich. Es lassen sich sofort wieder die fruchtigen Aromen der Pflaume erkennen, gefolgt von milden Apfelaromen. Dezente und herbe Aromen von Wacholder und Orangen geben der Spirituose einen echten „Gin-Geschmack“ und grenzen das sonst süßlich-fruchtige Geschmacksprofil gut ein. Eher im Hintergrund ist das Aroma von Koriander, Zitrusfrüchten und ein wenig Süßholz zu erkennen. Trotz seiner kräftigen 47% vol. Alkoholgehalt ist der Gin überraschend mild und nicht aufdringlich. Das schmeckt pur schon sehr gut!

Zusammen mit Tonic Water (wir haben das Tonic von Mistelhain genutzt) im klassischem Gin Tonic wird der Geschmack angenehm ergänzt und leicht „verflüssigt“. Die Aromen sind jetzt nicht mehr so intensiv, werden aber kaum verfälscht, wodurch der Spitzmund Gin zu einem besonders guten Gin für die Zubereitung eines Gin Tonics wird. Auch Interessant: Spitzmund Gin und Cranberry Saft. Der fruchtige und leicht herbe Geschmack wir angenehm von den Gin-Aromen ergänzt und sorgt für einen überraschend harmonischen Geschmack. 

Fazit zum Spitzmund Gin

Insgesamt gefällt uns der Spitzmund Gin aus Schleswig-Holstein sehr gut! Dieser Gin ist pur ein absoluter Genuss mit komplexem und fruchtig-mildem Geschmacksprofil. An diesem Gin werden nicht nur Kenner ihren Spaß haben. Auch unerfahrene Gin Genießer können bei diesem Gin ein komplexes und abwechslungsreiches Aroma erkennen, das nicht zu herb, zu alkoholisch oder zu wacholderlastig ist. Probieren Sie den Gin von Spitzmund selbst und lassen Sie sich von seinem einmaligen Geschmack überzeugen!

Weitere Blogbeiträge

Alkoholfrei genießen