Skip to content

Manhattan Cocktail

Das Rezept des roten Cocktailklassikers

Der Manhattan Cocktail war schon Ende der 1880er Jahr in den Büchern der Cocktailbars und Spitzenbartendern zu finden. Seitdem hat sich der Drink wenig bis gar nicht verändert. Der Manhattan Cocktail ist bis heute eine aromatische und anspruchsvolle Cocktailalternative. Hier erfahren Sie, wie Sie den aromatisch-herben Cocktail zubereiten und zuhause genießen können.

Manhattan Cocktail Rezept

Zutaten:

Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Alle Zutaten zusammen mit Eis in einen Rührglas gut durchrühren.
  2. In ein Martini-Glas abseihen
  3. Grainieren und servieren.
manhattan-cocktail-rezept

Die Zubereitung des Manhattan Cocktails ist sehr einfach. Dafür geben Sie zunächst alle Zutaten in einen mit Eiswürfeln gefülltes Rührglas und verrühren diese gut. Messen Sie die Zutaten am besten mit einem Jigger ab, sodass Sie auch genau die richtigen Mengen verwenden. Danach können Sie den Mix durch ein Barsieb in ein vorgekühltes Martini Glas abgeseiht. Gerne können Sie noch eine obligatorische Cocktail-Kirsche ins Glas geben oder den Drink mit einer Zitronenschale anspritzen und diese dann ins Glas geben.

Barzubehör:

Whisky Empfehlung - Bulleit 95

Der preisgekrönte Bulleit 95 Rye Fortier Whiskey* eignet sich perfekt für die Zubereitung des Manhattan Cocktails. Diesen Whisky ist bereits seit dem Jahre 2011 auf dem deutschen Spirituosenmarkt käuflich erwerbbar. In diesen nicht mal 10 Jahren hat sich die Spirituose sehr schnell verbreitet und ist so gut wie jedem Bartender ein Begriff.

Dieser Whisky wird auf Roggenbasis hergestellt und besitzt einen komplexen und würzigen Charakter. Geschmacklich wirkt der Whisky süßlich, mit Ahornaromen und Eiche. Er hat einen Abgang von Karamell und ein Hauch von getrockneten Früchten. Dadurch passt der Whisky besonders gut in den Manhattan und kann den Cocktail geschmacklich sehr positiv beeinflussen. Probieren Sie es gleich selbst aus und überzeugen Sie sich von seinem leckeren Geschmack!

Affiliate Links* / Bilder: Amazon Product Advertising API

* Partnerlinks: Auf dieser Seite verwenden wir Affiliate-/ Partner-Links. Diese Links sind immer mit einem * gekennzeichnet. Durch den Kauf eines Produktes bei einem von uns empfohlenen Anbieter erhalten wir eine Umsatzbeteiligung. Für Sie fallen KEINE zusätzlichen Kosten an. Wir empfehlen ausschließlich Produkte durch Partner-Links, die wir selbst verwenden. Ehrlichkeit ist uns wichtig!

Manhattan Geschmacks-profil

4.6/5

44 Bewertungen

Durch den Rye Whisky schmeckt der Whisky Cocktail herb und trocken und ist sehr komplex. Er hat viele Ecken und Kanten, perfekt für anspruchsvolle Genießer und diejenigen, die es noch werden wollen. Der bittere und alkoholische Geschmack stehen ganz klar im Vordergrund. Außerdem wird der Drink stark durch den Geschmack des verwendeten Whiskys beeinflusst.

Verschiedene Varianten

Perfect Manhattan

Beim Perfect Manhattan wird der klassische Manhattan im 2 cl weißen Vermouth ergänzt. Dadurch sticht der Vermouth-Geschmack mehr in den Vordergrund. Für Liebhaber vermouthhaltiger Getränke ist dieser Drink empfehlenswert.

perfect-manhattan

Hochklassiger Whisky für einen hochklassigen Cocktail

Dieser Rye Whiskey ist ein absoluter Premium Whiskey der Oberklasse. Er besitzt ein umfangreiches Geschmacksprofil, das eigentlich viel zu schade fürs Vermischen in einem Whisky Cocktail ist. ABER: Der Hudson* Manhattan passt, wie der Name schon andeutet, perfekt zum Manhattan Cocktail.

Der angenehm herb-aromatische Geschmack des Whiskys sticht bei diesem Drink besonders hervor. Daher können Sie für ein überragendes Geschmackserlebnis auch gerne hochpreisige, premium Whisky verwenden. Gleich entdecken und ausprobieren.

Lieber einen anderen Whisky verwenden? Besuchen Sie unserer Whisky Seite und entdecken Sie ausführlichen Analysen und umfassenden Informationen. Lernen Sie alles, was Sie über Whisky wissen müssen kennen und finden Sie Ihren Favoriten. Jetzt entdecken und selbst überzeugen!

Affiliate Links* / Bilder: Amazon Product Advertising API

Tipps

Sodawasser

Ihnen ist der Manhattan Cocktail in seiner „natürlichen Form“ zu stark? Dann geben sie einfach ein wenig Sodawasser hinzu. Dadurch wird der intensive Geschmack abgeschwächt und der Cocktail ist einfacher zu trinken.

Martini Glas

Sie möchten den Cocktail einmal sehr auffällig und unorthodox präsentieren? Dann servieren Sie den Drink einfach in einem Martini Glas. Dieses Glas sorgt für einen stilvollen Auftritt, selbst bei Cocktails, die eigentlich in einem Tumbler serviert werden.

Weitere Informationen über den Manhattan Cocktail

Der Manhattan Cocktail weißt eine lange und ereignisreiche Geschichte auf. So wurde er Anfang der 1870er Jahre zu ersten Mal in den USA zubereitet. Dr. Ian Marshall gilt als Erfinder des Manhattan Cocktails. Nachdem er bei einem Bankett den Drink das erste Mal servierte, wurde er mit großer Beliebtheit bestellt und genossen. Das war im Jahre 1874 im „New York Manhattan Club“. Dieses Bankett soll von Jennie Churchill, der Mutter des späteren englischen Premierministers Winston Churchill, ausgerichtet worden sein. Als in anderen Bars nach dem Drink gefragt wurde, breitete sich der Whisky Cocktail sehr schnell über die Bars Amerikas und schlussendlich auch der Welt aus.

Die „goldenen Zeiten“ des Drinks waren in den 1920er bis 1930er Jahren. Da wurde der Manhattan zum zweitbeliebtesten Aperitif gewählt. Nur der Gin Cocktail namens Dry Martini erlange eine bessere Position.

Nach der Prohibition in Amerika wurde viel kanadischer Whisky importiert, sodass sich kanadischer Whisky als Hauptbestandteil des Manhattan etablierte. Heute wird vornehmlich der kräftigere Rye Whisky in den Drink gemischt.

Über die Entstehung des Namens „Manhattan Island“ gibt es etliche Geschichten und Legenden. Eine davon besagt, dass zu Beginn des 17. Jahrhunderts ein Mann namens Henry Hudson einen Drink zubereitete, der an den heutigen Manhattan erinnert. Diesen servierte er Indianern auf einer bis dahin namenlosen Insel.

Die Indianer gerieten durch den Cocktail in rauschähnliche Zustände, weshalb sie der Insel den Namen „Manhachtanieck“ gaben. Das bedeutet frei übersetzt so viel wie „Insel, auf der wir berauscht wurden.“ Daraus wurde mit den Jahren „Manhattan Island“. Ob diese Geschichte den tatsächlichen Geschehnissen auf der Insel entspricht, kann nicht schlussendlich geklärt werden. Jedoch amüsiert der Gedanke, dass der Name der Insel so zustande gekommen sein sollte.

Sowohl der Manhattan als auch der Dry Martini sind Drinks, mit der Basiszutat: Vermouth. Teilweise spricht man vom „König aller Cocktails“, beim Dry Martini, und von der „Königin alle Cocktails“ beim Manhattan. Ob diese Betitelung zutrifft, müssen Sie für sich selbst entscheiden. Fakt ist, das sowohl Manhattan als auch der Dry Martini zu den absoluten Klassikern in der Cocktailszene gehören.

Die beiden Drinks haben schon in den 1920er und 1930er Jahren miteinander konkurriert. Bis heute streiten sich diese beiden Cocktails um die Position als bester Aperitif. Probieren Sie die Drinks einfach selbst und finden Sie Ihren Favoriten!

Ein Manhattan darf auf keine Cocktailkarte fehlen. Unzählige Bars führen den Drink auf ihren Karte und servieren diesen unvergesslichen Drink wieder und wieder. Der Manhattan gilt als Männercocktail. Er ist sehr herb und besitzt viele Ecken und Kanten.

Die New Yorker Zeitung „The Democrat“ stellte schon im 19. Jahrhundert fest, das jeder Barkeeper in der Stadt diesen Cocktail kennen sollte. Allein wegen dem Namen eines New Yorker Stadtteils wurde der Drink in New York geliebt. Das Datum, an dem der erste Manhattan ausgeschenkte wurde, ist bis heute nicht genau bekannt.

Der recht hebe Geschmack von Whiskey Cocktails sollte oft mit süßlichen Komponenten ausgetauscht werden. Der Manhattan Cocktail ist genau das Gegenteil dieses Versuches. Er setzt sich bis heute gegen den zu süße dominierenden Cocktailtrend durch und besticht durch herbe, alkoholische Zutaten. Viele andere Cocktailklassiker leiden unter diesem Trend und warten auf die Wiedergeburt von herben Cocktails. Der Manhattan war einer der ersten herben Cocktails, der viele neue Getränke inspiriert hat.

Schottischer Whisky im amerikanischen Cocktail

Der Manhattan Cocktail wird klassischerweise mit Rye Whiskey aus Amerika zubereitet. Allerdings können Sie auch einen Single Malt Scotch, oder sogar einen Irish Whiskey für die Zubereitung des Rezepts verwenden. Wir haben einmal den Bowmore 12 Jahre* im Manhattan Cocktail probiert. Der Whisky überzeugt pur durch angenehm honig- und zitrusfruchtähnliche Noten. Ein leicht süßlich, rauchiger Torfgeschmack prägt den Bowmore 12 Jahre*, welcher von einem langen und milden Abgang gefolgt wird.

Dadurch schmeckt der Manhattan Cocktail ganz anders! Probieren Sie es einfach selbst aus und bereiten Sie einen Whisky Cocktail mit dem vergleichsweise günstigen Bowmore 12 Jahre* zu.

FAQ

Wie schmeckt der Manhattan Cocktail?

Der Manhattan Cocktail ist vor allen Dingen von dem Geschmack des verwendeten Whisky geprägt. Außerdem spielt der Vermouth stark in den Geschmack des Cocktails mit ein. Er ist herb und alkoholisch. Wenn Sie einen süßen Cocktail suchen sollten Sie lieber einen anderen Drink zubereiten.

Wie bereitet man einen Manhattan Cocktail zu?

Verrühren Sie dazu einfach nur die Zutaten (Whisky, Angosturabitter und Vermouth) in einem Rührglas und seihen Sie diesen Mix in ein Martiniglas ab. Danach mit einer Zitronenzeste grainieren und dann servieren.

Was ist ein Manhattan Cocktail?

Ein Manhattan ist ein Whisky Cocktail, der ganz klassisch in einem Martiniglas serviert wird. Dieser Drink ist auf der ganzen Welt bekannt und wird in Bars und Restaurants zubereitet und genossen. Er besticht durch einen herben, trockenen Geschmack und kann auch als Martini serviert werden.

Wer hat den Whisky Cocktail erfunden?

Dr. Ian Marshall gilt als Erfinder des Manhattan Cocktails. Er servierte den Cocktail bei einem Bankett in den 1870er Jahren. Danach gewann der Drink stark an Beliebtheit und kann bis heute in diversen Bars geordert werden.

Endlich ausprobieren?

WORAUF WARTEN SIE NOCH? JETZT AUSPROBIEREN!