Skip to content

Planter’s Punch

Das einfache Rum Cocktail Rezept

Für den Planter‘s Punch Cocktail gibt es kein festgeschriebenes Cocktail Rezept. So wird dieser Drink in fast jeder Bar anders zubereitet. Es ist einer der einzigen Cocktails, der von Bar zu Bar stark variieren kann und trotzdem unter ein und demselben Namen angeboten wird. Wir möchten Ihnen das unserer Meinung nach beste Planter’s Punch Rezept vorstellen. Viel Spaß beim Entdecken und selbst zubereiten.

Planter's Punch Rezept

Zutaten:

  • 5 cl brauner Rum
  • 4 cl Orangensaft
  • 4 cl Ananassaft
  • 2,5 cl Zitronensaft
  • 1,5 cl Grenadine
  • 1 cl Zuckersirup
  • 3-4 Spritzer Angosturabitters

Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Alle Zutaten außer Angosturabitters zusammen mit Eis in einem Cocktail-Shaker gut durchschütteln.
  2. In ein mit Eis befülltes Fancy-Glas abseihen.
  3. Angosturabitters hinzugeben, grainieren und servieren.
planters-punch-cocktail-rezept

Zunächst geben Sie den braunen Rum, Orangensaft, Ananassaft, Zitronensaft, Grenadine und Zuckersirup zusammen mit Eiswürfeln in einen Cocktail Shaker und schütteln diesen gut durch. Danach geben Sie den Mix in ein großes, mit Eis befülltes Longdrink Glas. Folgend fügen Sie die Angosturabitter Spritzer hinzu und dekorieren den Rum Cocktail mit einer Cocktail-Kirsche oder mit einem Ananasstück.

Barzubehör

Der Original Rum für den Planter's Punch

Der Myers’s Rum* steht in unmittelbarer Verbindung mit dem Planter‘s Punch. Frank Myers gilt als Erfinder des bekannten Rum Cocktails und soll schon bei der ersten Zubereitung den Myers’s Rum* verwendet haben. Dieser Rum gilt teilweise als Inbegriff das jamaikanischen Rums und ist auch in unserer Liste der besten Rums wiederzufinden. Er wird aus Melasse destilliert und nach Pot Stills Verfahren gebrannt.

Die dunkle Farbe entsteht durch seine Lagerung in Eichenfässern. Der Rum verbringt bis zu 4 Jahre in alten Whiskey-Fässern, eher er in Flaschen abgefüllt und verkauft wird. Durch den leichten, vollmundigen und süßen Geschmack eignet sich der Myers Rum* optimal zum Mixen von exotischen Cocktails, wie den Planter‘s Punch. Probieren Sie es einfach aus und genießen Sie den Cocktail original mit dem Myers’s Rum.

* Partnerlinks: Auf dieser Seite verwenden wir Affiliate-/ Partner-Links. Diese Links sind immer mit einem * gekennzeichnet. Durch den Kauf eines Produktes bei einem von uns empfohlenen Anbieter erhalten wir eine Umsatzbeteiligung. Für Sie fallen KEINE zusätzlichen Kosten an. Wir empfehlen ausschließlich Produkte durch Partner-Links, die wir selbst verwenden. Ehrlichkeit ist uns wichtig!

So schmeckt der bekannte Rum Cocktail

Der Planter’s Punch besticht durch seine süßliche und fruchtig-milden Noten. Auch der alkoholische Geschmack ist deutlich zu schmecken, allerdings steht dieser Geschmack eher im Hintergrund. Von Bitteren Noten ist in diesem Drink nichts zu schmecken.

Verschiedene Varianten

Aufgrund der Vielzahl der Rezepte und vor allem Dingen keinem eindeutigen Rezept, gibt es auch keine verschiedenen Varianten. Vermutlich mixt jede Bar einen anderen Planter’s Punch. Ein klassischer Rum Punch wird wie folgt zubereitet:

Rum Punch

Zutaten:

Zubereitung:

Die Zubereitung des Rum Punch ist relativ einfach. So werden lediglich alle Zutaten in einem Shaker gut durchgeschüttelt und dann auf Eis in ein großes Glas abgeseiht.

rum-punch

Der Rum für das besondere Etwas

Der Cacique 500* sorgt im Planter’s Punch für das besondere Etwas. Dieser dunkle Rum besitzt einen Alkoholgehalt von 40% vol. und einen leicht zitronig und rauen Duft. Geschmacklich treten Früchte wie Zwetschken und Feigen, sowie Rosinen und Pfeffer in den Vordergrund. Im Abgang ist der Rum angenehm süßlich-frisch.

Durch dieses Geschmacksprofil passt der Cacique 500* sehr gut in den beliebten Planter’s Punch Cocktail. Probieren Sie den Rum Cocktail zusammen mit der Spirituose Cacique 500 und erleben Sie ein neues Geschmackserlebnis!

Kein Rum für Sie dabei? Dann besuchen Sie unsere Rum Seite. Dort zeigen wir detailliert, wie Rums schmecken und zu welchen Cocktails die Rums am besten passen. Finden Sie jetzt Ihren neuen Lieblings-Rum.

Tipps

Säfte frisch pressen

Für ein besonderes Geschmackserlebnis sollten sie die im Planter’s Punch enthaltenen Säfte selber pressen. So ist gewährleistet, dass Sie nur den frischesten und aromatischsten Ananassaft, Orangensaft und Zitronensaft verwenden.

„Standard“ Rum

Sie können bei der Zubereitung hochwertigen Rum verwenden. Wir empfehlen jedoch einen soliden „Standard“ Rum zu verwenden. Der Geschmack der Spirituose geht im Cocktail mehr oder weniger unter. Daher genießen Sie hochwertige Rums lieber auf Eis oder pur aus einem Tumbler.

Summerfeeling im Winter

Auch wenn der Planter’s Punch eher ein Sommer-Cocktail ist kann er auch sehr gut im Winter gereicht werden. Der Geschmack erinnert an den Sommer und sorgt für ein erfrischendes Gefühl. Das ist auch im Winter ein Genuss!

Weitere Informationen über den Dry Martini

Der Name: Planter’s Punch wurde das erste Mal in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erwähnt. Seit dieser Zeit wird der Drink als „klassischer“ Rum-Punsch betitelt. Über die Jahre entstanden immer mehr verschiedenen Planter’s Punsch Rezepte. Der Mix wurde immer wieder umgeändert und anders zubereitet. Bis heute gibt es kein eindeutiges Rezept.

Der Cocktail ist durch den Film „Vom Winde verweht“ bekannt geworden. Danach trat er seinen Siegeszug um die Welt an. Angefangen hat die Geschichte des Planter’s Punch, beziehungsweise die Geschichte seines Vorgängers, auf einer Zuckerrohrplantage in Jamaika. Dort wurden die Drinks den Arbeitern als „Stärkung“ ausgeschenkt.

Als Erfinder des Planter’s Punch Rum Cocktails gilt Frank Myers. Er hat diesen Drink erstmals im Planter’s Hotel in Charleston mit Myers’s Rum zubereitet. Deshalb wird bis heute beim Mixen des Drinks auch Myers‘s Rum verwendet.

Wenn man das Wort Punch hört, denken die meisten von Ihnen wahrscheinlich an Winter und Weihnachtsmärkte, auf denen Sie das beliebte Heißgetränk Punch trinken können. Die Cocktailgattung: Punch wird jedoch nicht unbedingt mit Heißgetränken in Verbindung gebracht. Vielmehr versteht man darunter tropische Drinks, die mit diversen Früchten angerichtet werden.

Das Wort „Punch“ kommt vermutlich aus dem Hindi und bedeutet so viel wie fünf. Dabei bezieht sich diese Fünf auf die Zutaten, die im klassischen Punch-Grundrezept verwendet werden: Arrak, Zitrone, Tee, Zucker und Wasser.

Britische Seeleute brachten dieses Wort mit nach Europa und verbreiteten hier die Punch-Rezepte. Die ersten Erwähnungen eines Punchs wurden um 1635 in britischen Seefahrerdokumenten gemacht. Damals wurden meist heiße Wintergetränke angepriesen, welche ab dem Jahr 1660 durch Tropical Punch ergänzt wurden.

Der Punch ist ein beliebtes Getränk für Partys, heiße Sommertage und -abende. Der Vorteil für Gastgeber liegt hier darin, dass sich dieser Mix sehr gut vorbereiten lässt. Für authentisches Servieren kann der fertige Punch in einer großen Glasschüssel serviert werden, aber auch das servieren in einem alten Eichenfass kann besonders stilvoll wirken. Diesen Mix erscheint noch anmutiger, indem Sie diesen mit einigen Apfel-, Orangen-, Melonen- oder Birnenstücken zubereitet. Der Punch sollte bereits mehrere Stunden vor der Party aufgesetzt werden. Dadurch hat der Mix noch genug Zeit, um durchziehen und schmeckt somit noch fruchtiger. Geben Sie Eis und Sodawasser erst im letzten Moment dazu, sonst könnte der Drink im Glas zunehmend verwässert schmecken.

Als „kleinen Bruder“ des Punchs kann man die Cocktailgattung „Cup“ nennen. Diese werden bis heute in Groß Britannien vor der Jagt gereicht. Eine der bekanntesten Cup Rezepte stammt von Pimm’s: Der Pimm’s No.1.

Auch Swizzle gelten als Verwandte der Punch-Familie. Sie werden mit einem kleinen Rührstab im Glas serviert. Die Idee kam Jack Sindler im Jahr 1934, als er endlos lang versuchte eine Olive aus einem Martini zu fischen. Dabei wurde der Drink mehrmals durchgerührt. Jedoch wurden auch im 19. Jahrhundert schon Drinks mit Swizzle betitelt. „Swizzler“ ist Englisch und bedeutet frei übersetzt so viel wie Schwindler.

Mal was ganz anderes probieren

Jetzt möchten wir Ihnen einmal einen ganz besonderen Rum vorstellen, der mit anderen Rums kaum vereinbar ist. Der El Ron Prohibido 15 Years Old Solera Finest Blended Mexican Rum Reserva* stammt aus Mexiko. Ja, richtig gelesen, aus Mexiko. In dem Land Mittelamerikas, in dem sonst nur Mezcal oder Tequila hergestellt wird, wird auch Rum hergestellt. Durch die Vermählung verschiedener Rum entsteht ein nuancenreiches Geschmacksprofil, dass sich sehr gut im Planter’s Punch wiederfinden lässt.

Schon beim Öffnen der Flasche steigen Ihnen süßliche, schokoladenähnliche Noten in die Nase. Beim Einschenken in einen Tumbler oder Cocktail Shaker können Sie Honig-Noten erhaschen. Geschmacklich ist dieser Rum angenehm süß, aber nicht zu süß. Der Geschmack erinnert an Schokolade und Nüsse. Dadurch verleiht er Rum Cocktails einen besonderen Schliff. Wir können diesen Rum sehr gut in Cocktails empfehlen und selbst wenn Sie einmal keine Lust, auf einen leckeren Rum Cocktail haben, dann können Sie den El Ron Prohibido* auch ganz einfach pur oder auf Eis genießen.

FAQ

Wie bereitet man einen Planter’s Punch zu?

Die Zubereitung dieses Drink ist sehr einfach. Dazu geben Sie einfach alle Zutaten (außer Angosturabitter) in einen Shaker und schütteln diesen gut durch. Danach seihen Sie den Drink in ein Longdrink Glas ab und geben die Angosturabitters hinzu. Danach grainieren und dann servieren.

Was ist ein Planter’s Punch?

Ein Planter’s Punch ist ein bekannter Rum Cocktail, der aus ganzen sieben verschiedenen Zutaten zubereitet wird. Er besticht durch fruchtig, aromatische Aromen.

Wann kann man den Planter’s Punch trinken?

Der Planter’s Punch eignet sich hervorragend für Partys und Feiern, aber auch für ruhige Abende zuhause oder in einer Cocktail-Bar.

Wie schmeckt der Planter’s Punch Cocktail?

Der Geschmack des Planter’s Punch ist sehr facettenreich. Er ist geprägt durch fruchtig-süßliche Aromen der Fruchtsäfte, wird jedoch durch das angenehme Rum-Aroma zu einem leckeren und klassischem Rum Cocktail.

Wer hat den Planter’s Punch erfunden?

Der Name: Planter’s Punch wurde das erste Mal in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erwähnt. In den folgenden Jahrzehnten wurde unzählige Rezepte entwickelt. Bis heute gibt es kein eindeutiges Rezept für den Cocktail.

Kostenloses E-Book

Sie sind auf der Suche nach leckeren Cocktail Rezepten? Dann haben wir was für Sie! Entdecken Sie unser kostenloses E-Book “20 Cocktail Rezepte, die jeder Hobbybartender kennen sollte”. Einfach Ihre E-Mail Adresse eintragen und wir schicken Ihnen das E-Book zu!

Indem Sie auf „Anmelden“ klicken, stimmen Sie den Datenschutzrichtlinie von Millennium Bartending zu.