Skip to content

Sherry

Alles über die spanische Spirituose

Es gibt fast unzählige Spirituose, die mit der Hilfe von Weintrauben hergestellt werden. Bei dieser großen Auswahl kann man schnell mal den Überblick verlieren. Von ganz normalem Rot- und Weißwein, über Grappa und Portwein bis hin zu Raki und Sherry. – Sher… was? Sherry! Sie wissen noch nicht genau, was Sherry ist? Dann wird es aber höchste Zeit!

Wir zeigen Ihnen, was das eigentlich genau ist. Wahrscheinlich haben Sie diese Spirituose schon häufig auf der Karte von hochklassigen Restaurants oder in Getränkemärkten gesehen. Wir möchten mit diesem Artikel alle offenen Fragen über das Thema „Sherry“ klären. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sherry überhaupt ist, wie man die Spirituose am besten konsumiert und was der Unterschied zu Portwein ist. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und entdecken.

Unsere Sherry Empfehlung

Einer der bekanntesten und beliebtesten Spirituosen kommt vom Hersteller Harveys: Bristol Cream Sherry*. Schon beim Öffnen der tiefblauen Flasche erhaschen Sie einen komplexen-frischen Duft. Am Gaumen ist diese Spirituose weich, mit einer unglaublichen geschmacklichen Vielfalt.

Der Geschmack ist harmonisch, ausgewogen trocken und süßlich. Daher kann diese Spirituose auch hervorragend von Einsteigern genossen werden. Diese Spirituose können Sie klassisch aus einem Stielglas bei ca. 16-17°C genießen. Außerdem macht er eine gute Figur in Cocktails aller Art. Schauen Sie sich dazu Fakt 2 genauer an. Wir können den Harveys Bristol Cream herzlich empfehlen. Holen Sie sich ein Stück Spanien zu sich nach Hause! Jetzt entdecken!

* Partnerlinks: Auf dieser Seite verwenden wir Affiliate-/ Partner-Links. Diese Links sind immer mit einem * gekennzeichnet. Durch den Kauf eines Produktes bei einem von uns empfohlenen Anbieter erhalten wir eine Umsatzbeteiligung. Für Sie fallen KEINE zusätzlichen Kosten an. Wir empfehlen ausschließlich Produkte durch Partner-Links, die wir selbst verwenden. Ehrlichkeit ist uns wichtig!

Die 8 Fakten über Sherry

Fakt 1

Das zeichnet Sherry aus

Ganz einfach gesagt ist Sherry ein stärkerer oder verstärkter Weißwein, der ausschließlich in Spanien werden darf. Um genau zu sein, muss er sogar in Andalusien hergestellt und abgefüllt werden. Die spanische Spirituose muss außerdem durch ein spezielles Reifeverfahren hergestellt worden sein, dem sogenanntem Solera Verfahren. Erst danach darf sie sich auch wirklich „Sherry“ nennen. Das Gebiet um Jerez, im Süden Spanien ist auch als „Sherry-Gebiet“ bekannt. Nur in diesem Gebiet darf echter, andalusischer Weißwein hergestellt und abgefüllt werden.

Dieser verstärkte Weißwein erlangte im 18. Jahrhundert und am Anfang des 19. Jahrhunderts weltweite Bekanntheit. Englische Handelshäuser kauften Unmengen am verstärkten Weißwein aus Spanien und betrieben mit ihm Handel in der ganzen Welt. Später übernahmen sogar einige englischen Familien große Hersteller in Spanien.

Fakt 2

Geschmacklich Spitzenklasse

Das Aroma von Sherry erinnert allgemein an Süße und Nüsse. Häufig werden Walnüsse und Haselnuss, aber auch Mandeln als charakteristischer Geschmack für den andalusischen Weißwein angegeben. Außerdem ist der Wein sehr mild und hat einen Alkoholgehalt von ca. 15-18% vol. Wenn Ihnen der Geschmack trotzdem zu intensiv sein sollte, können Sie den spanischen Wein noch mit Sodawasser aufgießen. Wir empfehlen jedoch den Genuss pur.

Allgemein ist der Geschmack der Spirituose nicht vorhersagbar. Der Geschmack ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Eine weitere Faustregel, die Sie bei dem Genuss von Sherry im Hinterkopf haben sollten:

  • Umso heller der Sherry, desto trockener und intensiver ist er.
  • Umso dunkler der Sherry, desto vielschichtiger und komplexer ist er.

Fakt 3

So trinken Sie Sherry richtig!

Die spanische Spirituose wird klassischerweise aus einem Stielglas oder einem Weinglas getrunken. Meistens wird der spanische Weißwein als Aperitif vor dem Essen, oder als Begleitung zum Essen genossen. Selten wird der Wein auch als Digestif gereicht, nachdem das Essen vom Tisch geräumt worden ist. Es gibt sehr viele verschiedene Varianten, bei denen verschiedene Trinktemperaturen und verschiedenen Anlässe zum Genuss berücksichtigen sind. Das aufzählen all dieser Varianten würde hier den Rahmen sprengen. Deshalb möchten wir Ihnen hier nur die Informationen für die gängigsten Sorten geben:

Fino

Dieser Wein ist meistens sehr trocken und hell. Er hat mehr als 3 Jahre gelagert und weist einen Alkoholgehalt von bis zu 18% vol. auf.

Der Fino sollte gekühlt, bei ca. 6°C serviert werden. Diese Sorte passt besonders gut zu Süßspeisen oder als Dessertwein, nach dem Essen als Digestif.

Creme

Besteht meistens aus mehreren verschiedenen Sorten. Dadurch entsteht eine schöne, dunkelrot Färbung, die sich auch im Geschmack widerspiegelt.

Der Wein hat einen Alkoholgehalt von bis zu 18% vol. und sollte knapp unter Zimmertemperatur (bei ca. 17°C) genossen werden. Er passt hervorragend zu Käse oder Süßspeisen.

Pedro Ximenez

Dieser Sherry setzt sich aromatechnisch deutlich von seiner „Konkurrenz“ ab.

Der Pedro Ximenez ist geprägt von sehr süßen, rosinenähnlichen Noten. Bei ca. 12°C entfaltet diese Spirituose ihr volles Aroma. Diese Sorte sollte zu deftigem, herzhaftem Essen wie Serrano Schinken oder Blauschimmelkäse gereicht werden.

Fakt 4

Dank des Solera-Verfahrens zum Erfolg

Das Solera Verfahren ist ein interessantes Reifeverfahren von Sherry, das aber aber auch bei der Rum Produktion angewandt. Dafür werden in einer großen Lagerhalle mindestens drei Fässer übereinander gelagert. Nur aus der unteren Reihe wird die Flüssigkeit entnommen, jedoch bleibt immer mindestens ein Drittel des Fasses befüllt.

Nachdem aus dem untersten Fass eine Flüssigkeit entnommen wurde, wird das untere Fass durch das Fass darüber wieder aufgefüllt. Dieses Fass wird wiederum durch das Fass darüber wieder aufgefüllt und so weiter. Erst wenn das oberste Fass erreicht wird, muss dieser Prozess „händisch“ unterstützt werden. Dafür wird frische, junge Wein in das oberste Fass gegeben.

Durch das Solera Verfahren wird immer wieder junger Wein mit älterem gemischt und dass immer und immer wieder. Dadurch wird natürlich auch der Geschmack der verschieden Weine beeinflusst.

In dem modernerem, neuem Zeitalter wird dieses Verfahren jedoch meist nicht so ausgeführt wie gerade beschrieben. Vielmehr werden die verschiedenen alten Weine aus den Fässern mit Pumpen in die nächsten Fässer gepumpt. Handarbeit wird bei diesen Produkten heute nur noch sehr selten angewendet.

sherry-felder

Fakt 5

Wie der Whisky seinen Geschmack erhält

Ein Großteil der „ausgedienten“ Sherry Fässer wird auf direktem Weg nach Schottland überführt und dort für die Lagerung von verschiedenen Whiskys verwendet. Die sogenannten Sherry Cask Whiskys bestechen durch einen fruchtigen und angenehm milden Geschmack. Das entsteht aus dem in Holz festgesetzten Geschmacksstoffen des spanischen Weins. Diese Whiskys sind auf der ganzen Welt sehr beliebt und werden tendenziell auch nur in kleineren Mengen hergestellt als „klassische“ Scotch Whisky.

Fakt 6

Sherry Cocktails

Eher unüblich ist die Zubereitung von Sherry Cocktails. Dadurch können Sie die letzten Geschmacksnuancen aus Ihrer Lieblingsspirituose herauskitzeln. Wir möchten Ihnen folgen zwei einfach und schnell zubereitbare Cocktail Rezepte zeigen, die Sie sehr schnell und sehr einfach zuhause zubereiten können. Falls Sie bei dieser Auswahl nicht fündig werden empfehlen wir einen Besuch unserer Sherry Cocktail Seite.

Rye Whitch

Zutaten: Geben Sie alle Zutaten nacheinander in einen mit Eis befüllten Cocktail Shaker. Schütteln Sie diesen für mindestens 15 Sekunden gut durch. Seihen Sie den Drink durch ein Barsieb in ein Martini Glas ab. Danach können Sie den Mix mit einer Orangenzeste grainieren und servieren.
rye-whitch

Fakt 7

Sherry vs. Portwein

Sherry und Portwein sind zum einen zwei Spirituosen, die sich sehr ähnlich sind. Zum anderen sind es zwei Spirituosen, die unterschiedlicher nicht sein können.

Portwein und Sherry wurden beide maßgeblich durch englischen Handelshäuser bekannt gemacht und durch sie in die ganze Welt verkauft. Außerdem handelt es sich bei beiden Spirituosen um verstärkte Weine, die aus Trauben gewonnen wurden und hervorragend als Essensbegleiter oder als Aperitif serviert werden können.

portwein-titel

Die Unterschiede finden sich hauptsächlich im Herstellungsverfahren und im Geschmack. Portwein lagert ganz klassisch in Fässern, während Sherry nach dem Solera Verfahren gelagert wird. Außerdem besticht Portwein eher durch süßlich-fruchtige Noten. Die markanten, nussähnlichen Sherry Noten kann ein Portwein nicht aufweisen.

Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Spirituosen ist der Herkunftsort. Während Portwein nur aus dem Douro-Tal Portugals kommt, wird Sherry nur in Andalusien, Spanien hergestellt. Am Ende sind sich die beiden Spirituosen schon sehr ähnlich und weisen einige Gemeinsamkeiten auf. Geschmacklich müssen Sie Ihren persönlichen Favoriten finden. Gerne können Sie auch einen Portwein als Aperitif und einen Sherry als Begleitgetränk reichen. Dabei kommt es ganz auf Ihren persönlichen Geschmack an.

Name
Sherry
Portwein
Servieren als
Pur, Cocktails, Aperitif, Digestif
Pur, Cocktails, Aperitif, Digestif
Basiszutat
Trauben
Trauben
Lagerung
Solera Verfahren
Fasslagerung
Geschmack
Markant, nussähnlich
Süßlich, fruchtig
Herkunft
Andalusien, Spanien
Douro-Tal, Portugal

Fakt 8

Bekannte Hersteller

Harveys

Das Unternehmen Harvey Bristol* existiert schon seit dem Jahre 1796. Seit mehr als 200 Jahren stellt diese Destillerie hochwertige Spirituosen her. Das Markenzeichen des Unternehmens ist neben dem harmonisch-intensiven Geschmack die schöne, dunkelblaue Glasflasche, in die der spanische Branntwein abgefüllt wird.

Nach der Gründung des Unternehmens stieg Harveys Bristol* schnell zu einem der größtem Sherry Importeure weltweit auf. Mehr als 30 verschiedene Arten werden unter dem Namen des Herstellers vertrieben. Dabei steht vor allen Dingen eine Sache im Vordergrund: Die hohe Qualität. Mehr als 300 Sonnentage im Jahr sorgen für besondere Trauben, direkt aus dem Herzen Andalusiens. Lernen Sie die verschiedenen Produkte von Harveys Bristol* kennen und überzeugen Sie sich selbst von dem angenehmen-harmonischem Geschmack.

Osborne

Auch der bekannte Hersteller Osborne* wurde schon im späten 18. Jahrhundert gegründet. Der Hersteller ist vor allen für den Veterano (einer Weinbrand ähnlichen Spirituose) und dem Magno Solera Brandy bekannt, steht aber auch für hochklassigen Sherry. Thomas Osborne, ein englischer Geschäftsmann gründete das Unternehmen im Süden Spaniens, in der Stadt Cádiz.

Nachdem in den Anfängen nur Sherry in das Vereinigte Königreich importiert wurde, begann das Unternehmen eigene Spirituosen herzustellen. Das Unternehmen bleibt jahrelang im Familienbesitzt und ist bis heute einer der bekanntesten Hersteller von spanischen Spirituosen.

Das Markenzeichen von Osborne*: Der spanische Stier, der jede Flasche ziert. Auch der Sherry von Osborne* ist eine sehr gute Wahl, wenn Sie auf der Suche nach gutem, wohlschmeckendem Sherry sind. Entdecken Sie die große Auswahl und finden Sie Ihren Favoriten.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

Verstärkter Weißwein aus Spanien

Reift im kompliziertem Solera-Verfahren

Wird seit mehr als 160 Jahren hergestellt

Geschmacklich süßlich und nussig. Mit seinen 15% vol. bis 18% vol. auch sehr mild.

Die bekanntesten Sherry-Sorten heißen Fino, Creme und Pedro Ximenez

Fässer werden häufig bei der Whiskyproduktion verwendet

Deutliche Unterscheidung zum Portwein aus Portugal

Kann als Cocktail, Longdrink, Digestif, Aperitif oder pur aus einem Tumbler genossen werden

Sherry Vergleich

Name
Geschmack
Herkunftsland
Jetzt kaufen
Sandeman Medium Sweet
Harmonisch, fruchtig, leicht süßlich-herb
Spanien
Hier*
Emilio Lustau S.A. Moscatel Superior
Süßlich, angenehm fruchtig, mild
Spanien
Hier*
Harveys Bristol Cream
harmonisch, ausgewogen trocken und süßlich
Spanien
Hier*
Cruz Conde Pedro Ximénez Solera Fundación 1902
Kakao, Karamell, süßlich, Schokolade, Rosinen, fruchtig
Spanien
Hier*
Osborne Medium
Würzig, halbtrocken, ausgewogen, angenehm süßlich
Spanien
Hier*

FAQ

Wie wird Sherry getrunken?

Sherry wird ganz klassisch aus einem Stielglas, bei Zimmertemperatur getrunken. Als Aperitif oder Begleiter zum Essen macht sich die spanische Spirituose sehr gut, kann aber auch als Digestif serviert werden.

Wie schmeckt Sherry?

Der verstärkte Weißwein aus Spanien schmeckt mild, süßlich-nussig. Das ist jedoch immer vom Hersteller und der verwendeten Sorte abhängig.

Ist Sherry süß?

Ja, Sherry ist leicht süßlich. Jedoch wird der süßliche Geschmack auch von fruchtigen und nussähnlichen Aromen beeinflusst. Jedoch ist das Geschmacksprofil einer Spirituose jeweils von dem Hersteller und der Sorte abhängig.

Wo kann man den besonderen spanischen Weißwein kaufen?

Sherry ist in Deutschland recht bekannt. Daher können Sie Sherry sogar in gut sortiertem Supermärkten und Getränkemärkten entdecken und kaufen. Natürlich haben Sie die Möglichkeit, Sherry online zu kaufen. Hier ist die Auswahl deutlich höher und Sie können sich das Produkt ganz bequem bis vor die Haustür liefern lassen.

Endlich ausprobieren?

WORAUF WARTEN SIE NOCH? JETZT AUSPROBIEREN!