Skip to content

Sour Cocktails

Einfach zubereiten und genießen

Die Sour Cocktails verdanken ihrem Namen einer der Hauptzutaten: Zitronensaft. Sour ist Englisch und bedeutet übersetzt so viel wie „sauer“. Sour Cocktails bestehen fast immer aus einer Basisspirituose, Zitronensaft und Zuckersirup. Klassischerweise wurde immer Whiskey als Basisspirituose verwendet. Der bekannteste Cocktail diese Cocktailart ist bis heute der Whisky Sour. Jedoch ist es heute auch schon möglich, andere Spirituosen (Rum, Gin, Vodka, Tequila, Calvados, Cognac, Weinbrand…) als Basis für den Cocktail zu verwenden.

Alle Sour Cocktails

Produkt des Monats

Baileys Colada: Der  unwiderstehlicher Geschmack des Original Irish Cream Likör trifft auf köstliche Kokosnuss und aromatische Ananas. Wie ein Schluck Urlaub im Glas. Warum auf die Sommerferien warten? Der Baileys Colada versetzt Sie sofort unter Palmen – ob nun pur auf Eis oder als sommerliches Upgrade für Vanilleeis. Baileys Colada – hol dir den Sommer ins Glas!

cocktail-icon-e-book

Kostenloses E-Book sichern

Newsletter abonnieren, E-Book geschenkt bekommen und immer über die neusten Drinks, Tipps und mehr informiert werden!

Whisky Sour

Der absolute Klassiker unter den Sour Cocktails ist der Whisky Sour. Dieser Drink ist in fast jeder Cocktailbar bestellbar und kann sowohl im Sommer, aber auch im Winter, Herbst oder Frühling genossen werden. Die Zutaten für einen Sour Cocktail werden zusammen mit Eis in einem Cocktail Shaker gut durchgeschüttelt und in Tumbler abgeseiht. Grainiert werden diese Drinks meistens mit einer Cocktail-Kirsche oder einer halben Orangenschale.

Sours sind besonders beliebt, da eher als Zusammenspiel zwischen süß und sauer, anstatt des Alkohols im Vordergrund steht. Daher werden diese Drinks bevorzugt als Drink „für zwischendurch“ oder als erster Cocktail des Abends genossen.

Zutaten für die Herstellung

Bulleit Bourbon Fortier Whiskey

Für die Zubereitung des bekanntesten Sour Cocktail, dem Whisky Sour, benötigen Sie einen hochklassigen Whisky. Um noch genauer zu sein, benötigen Sie einen Bourbon Whisky, damit Sie den Drink ganz klassisch servieren können. Für ein optimales Geschmackserlebnis möchten wir Ihnen den Bulleit Bourbon Fortier Whisky* empfehlen. Dieser Whisky ist mehrfach ausgezeichnet worden und lagerte für ganze 10 Jahre in Fässern.

Durch seinen Vanille-Frucht Geschmack und den langen, rauchigen Abgang passt dieser Whisky besonders gut für den Sour Cocktail. Mit dem Whisky können Sie Freunde und Familie beeindrucken. Alternativ können Sie den Bourbon von Bulleit* auch pur, oder aus Eis aus einem Tumbler genießen.

* Partnerlinks: Auf dieser Seite verwenden wir Affiliate-/ Partner-Links. Diese Links sind immer mit einem * gekennzeichnet. Durch den Kauf eines Produktes bei einem von uns empfohlenen Anbieter erhalten wir eine Umsatzbeteiligung. Für Sie fallen KEINE zusätzlichen Kosten an. Wir empfehlen ausschließlich Produkte durch Partner-Links, die wir selbst verwenden. Ehrlichkeit ist uns wichtig!

Zitronensaft

Um die besten Sour Cocktail auch zuhause zubereiten zu können sollten Sie auch bei dem Zitronensaft nichts dem Zufall überlassen? Was nützt Ihnen der beste Whisky, wenn Sie minderwertige Zitronen verwenden? Am besten ist es natürlich, frische, sonnengereifte Bio-Zitronen zu kaufen und den Saft aus den Zitrusfrüchten zu pressen.

Allerdings gibt es manchmal das Problem, dass Sie diese hochwertigen Früchte nicht erwerben können. Außerdem kann das Problem auftreten, dass Sie den Fruchtsaftgehalt pro Frucht zu gering einschätzen und deshalb nicht genug Saft für alle Cocktails haben. Dann bietet es sich manchmal an, auf Zitronensaft aus der Glasflasche zurückzugreifen.

Den Saft, den wir hier empfehlen möchten, stammt aus Sizilien und wurde aus frischen, biologisch angebauten Zitronen gepresst. Er stellt aus unserer Sicht eine leckere Alternative dar, mit der Sie leckere und fruchtige Cocktails zubereiten können.

Die Erfolgsformel

Der perfekte Sour Cocktail entsteht aus dem genau abgestimmten Mischverhältnis zwischen süß, sauer und Alkohol. Mit dieser Formel können Sie so gut wie jeden Sour Cocktail mischen, den Sie möchten.

Bedenken Sie bei dem kreieren neuer Sour Drinks, dass Zitrone gut zu Brandy und Whisky passt, Limette eher zu Rum, Mezcal und Tequila. Gin hingegen können Sie sowohl mit Zitrone, aber auch mit Limette servieren. Sie können auch verschiedene Früchte (vor allen Dingen Beeren) und Sirup in Ihre Sour Cocktail Kreationen aufnehmen. Gerne können Sie auch ein Eiweiß hinzugeben, um, ähnlich wie bei Fizz Cocktails, eine Schaumkrone zu erzeugen. Probieren Sie es einfach selbst aus. Wir geben Ihnen folgend einige Vorschläge, welche Sour Mischgetränke uns eingefallen sind.

Quelle: Ein Teil der Informationen aus dieser Seite stammt aus dem Buch „Cocktails“ von Franz Brandl, „Shake it easy“ von Nic Shanker und aus dem Buch „Gin, Whisky & Co.: Das ultimative Barbuch“ von André Dominé.