Skip to content

Calvados

Der Apfelbranntwein aus Frankreich

Egal ob klassisch in einem eleganten Glas, als Schuss im Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt oder als Zutat eines Cocktails: Calvados ist sehr variabel und hat viele Einsatzgebiete. Der Apfelbrandwein aus der Normandie in Frankreich zählt zu einer der bekanntesten Spirituosen überhaupt. Wir haben den Calvados Cocktails sogar eine eigene Kategorie gewidmet. Mit seinem Alkoholgehalt von 40% vol. bis 45% vol. ist Calvados kein normaler Likör mehr, sondern ein stärkerer Apfelbranntwein.

Aber was ist Calvados eigentlich genau und was macht die Spirituose so besonders? Wie schmeckt der französische Apfelbranntwein und wofür stehen diese ganzen Abkürzungen wie Fine, V.S.O.P. und X.O.? Auf all diese Fragen möchten wir innerhalb dieses Artikels beantworten. Danach können Sie bei Ihren Freunden, Kollegen, Familie oder einfach Ihrem Sitznachbarn an der Bar mit Ihrem Expertenwissen punkten. Viel Spaß beim Lesen und Entdecken.

Unsere Calvados Empfehlung

Wenn Sie einen aromatischen Calvados zu einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis genießen möchten, empfehlen wir den Pâpidoux Distilerie de Cormeilles Calvados VSOP*. Diese Spirituose stammt original aus der Normandie Frankreichs und eignet sich sowohl für edle Anlässe, aber auch für „einfachere“ Besuche des Weihnachtsmarktes. Der V.S.O.P. macht sich hervorragend als Digestif in einem schönen Cognac Glas oder in einem Tumbler.

Dieser Apfelbranntwein hat mindestens 5 Jahre in Fässern gelagert. Dadurch schmeckt er unglaublich weich und mild. Schon beim Öffnen der Flasche strömen Ihnen angenehme Apfelnoten in die Nase. Im Abgang ist der Branntwein lang und mild. Ein wirklich hervorragendes Geschmackserlebnis mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Probieren Sie diesen Calvados aus und überzeugen Sie sich selbst. Aber Vorsicht: Wenn Sie diese Spirituose erst einmal probiert haben möchten Sie wahrscheinlich keinen anderen Calvados mehr ausprobieren. Jetzt ausprobieren und testen.

* Partnerlinks: Auf dieser Seite verwenden wir Affiliate-/ Partner-Links. Diese Links sind immer mit einem * gekennzeichnet. Durch den Kauf eines Produktes bei einem von uns empfohlenen Anbieter erhalten wir eine Umsatzbeteiligung. Für Sie fallen KEINE zusätzlichen Kosten an. Wir empfehlen ausschließlich Produkte durch Partner-Links, die wir selbst verwenden. Ehrlichkeit ist uns wichtig!

Die 7 Fakten über Calvados

Fakt 1

Was ist Calvados überhaupt?

Calvados ist ganz einfach gesagt ein Apfelbranntwein aus der französischen Normandie. Die Spirituose zeichnet sich durch einen angenehmen Apfelgeschmack aus und je nach Reifedauer auch durch einen angenehm milden Geschmack. Die Spirituose kann in Cocktails, pur, auf Eis oder als Digestif genossen werden.

Die ersten vergleichbaren Brände sollen schon im Jahre 1553 gebrannt worden sein. Mit den Jahren entwickelten sich viele Anbieter der Spirituose, bis heute konnte sich aber vor allen Dingen die Marke Pâpidoux durchsetzen. Dieser Hersteller beherrscht mit mindestens 75% Marktanteil den gesamten Markt.

Fakt 2

So wird der Apfelbranntwein hergestellt

Step 1

Der Herstellungsprozess von Calvados ist verhältnismäßig leicht erklärt. Dazu wird zunächst frischer Apfelmost zu Cidre vergoren. Dieser Cidre hat einen Alkoholgehalt von ca. 5% vol. und ist nicht zum direktem trinken gedacht. Damit das Destillat trinkbar wird, wird der vergorene Apfelmost für mindestens ein Jahr in Fässern gelagert.
1

Step 2

Nach dieser Zeit wird der französische Apfelweinbrand innerhalb eines zweistufigen Destillationsprozess hergestellt. Nach dem ersten Brennen erhöht sich der Alkoholgehalt auf ca. 25% vol. Nachdem dieser Brand wieder für einige Zeit gelagert hat, wird der ein zweites Mal gebrannt. Der Alkoholgehalt dieses sogenannten „Feinbrands“ liegt jetzt bei ganzen 70% vol.
2

Step 3

Der Feinbrand wird danach endlich in Fässer (meistens aus Eiche) abgefüllt und lagert dort für einige Jahre. Erst nach einer vorher festgelegten Lagerzeit wird der Calvados aus den Fässern mit Wasser auf Trinkstärke verdünnt und danach abgefüllt. Durch die verschiedenen Reifedauern kann die Spirituose als X.O., als V.S.O.P oder als Fine ausgezeichnet werden. Mehr dazu erfahren Sie bei Fakt 5.
3
calvados-geschmack

Fakt 3

So schmeckt Calvados!

Einen standardisierten Calvados Geschmack gibt es so nicht. Dafür gibt es zu viele Hersteller und zu verschieden Reifearten und -dauern. Es lässt sich jedoch sagen, dass jeder Calvados leichte Apfelnoten. Ähnlich wie bei Cognac, Whisky, Rum oder Aged Gin verändert die Spirituose mit zunehmender Reifedauer sein Aussehen und seinen Geschmack.

Tendenziell gilt die Faustregel: „Je länger der Calvados lagert, desto weicher und aromatischer schmeckt er“, das kann jedoch nicht pauschal für jedes Produkt bestätigt werden. Die Farbe wird mit zunehmender Lagerdauer immer dunkler und ist am Ende meistens hellbraun oder bernsteinfarben. Der Feinbrand hingegen ist deutlich dunkler.

Neben dem typischen Apfelgeschmack lassen sich auch teil intensive Alkoholaromen schmecken. Der Calvados ist daher auch keinen Fall mit einem Likör zu vergleichen. Wir empfehlen daher den Genuss eines Cocktails, pur, als Digestif oder Aperitif.

Fakt 4

Was bedeuten die Abkürzungen auf den Flaschen?

Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen: Ein Großteil aller Calvados Flaschen ist mit kurzen, meist unverständlichen Abkürzungen gekennzeichnet. Aber wofür stehen diese Abkürzungen eigentlich? Wir haben uns die drei am häufigsten verwendeten Abkürzungen rausgesucht und erklären Ihnen, wofür die Buchstaben genau stehen.

Fine

Wenn eine Flasche mit dem Wort „Fine“ gekennzeichnet ist, wird dadurch ausgesagt, dass die Spirituose für mindestens zwei Jahre gelagert wurde. Calvados mit der Bezeichnung „Fine“ sind aufgrund ihrer kurzen Lagerzeit eher im unteren Preissegment anzuordnen.

Außerdem ist der Geschmack nicht ganz so geschmeidig und angenehm wie bei länger gelagertem Calvados. Für das Zubereiten von Cocktails und als „Schuss“ im Glühwein (oder Jagertee) ist diese Spirituose jedoch vollkommen ausreichend.

V.S.O.P.

Die Buchstaben V.S.O.P. sind eine Abkürzung für die Worte „very superior old pale“. Das bedeutet frei übersetzt so viel wie „ausgezeichnet, alt und blass“. Apfelbranntwein darf nur mit dieser Abkürzung gekennzeichnet sein, wenn er mindestens vier Jahre (andere Quellen sprechen sogar von fünf Jahren) gelagert wurde.

Durch diese längere Lagerzeit schmeckt der Calvados deutlich milder und aromatischer. Auch diese Spirituose eignet sich wieder hervorragend für die Zubereitung von Cocktails aller Art, kann aber auch sehr gut pur, oder auf Eis serviert werden. Auch als Digestif macht diese Variante eine gute Figur.

X.O.

Auch die Buchstaben „X.O.“ sind wieder eine Abkürzung. Diese Abkürzung steht für die Worte „Extra Old“ was übersetzt so viel bedeutet wie „sehr alt“ oder“ „extra alt“. Calvados, die mit X.O. gekennzeichnet sind, müssen mindestens sechs Jahre gelagert werden. Danach zählen Sie zu den absoluten Spitzenprodukten, die hervorragend pur und/oder als Digestif genossen werden können.

Für Cocktails ist diese Spirituose meistens schon zu schade. Bei Mischgetränken, bei denen die Spirituose klar im Vordergrund steht (wie beispielsweise beim Old Fashioned) können Sie jedoch auch gerne einen X.O. Calvados verwenden.

Fakt 5

Frankreichs Herstellungsgebiete

Die Herstellungsgebiete der Spirituose sind verbindlich durch das INAO (Institut National des Appellations d’Origine) festgelegt worden. Namentlich lauten die Gebiete „Calvados Domfrontais“, „Calvados Pays d’Auge“ und einfach „Calvados“. Der gesamte Herstellungsprozess (beginnend mit der Apfelernte, danach die Aufbereitung und endend mit der Destillation) muss vollständig in dem jeweiligen Gebiet durchgeführt und vollzogen werden. Ähnlich strenge Vorschriften gelten beispielsweise bei der Herkunft der verschiedenen Zitronenarten bei der Herstellung von Limoncello oder dem Anbaugebiet von Champagner und Pisco.

Für diese drei Herstellungsgebiete gibt es jeweils noch verschiedene Schutzsiegel. Dieses Siegel beschrieben die Einhaltung von bestimmten Herstellungsarten. So muss in einem bestimmten Gebiet auch ein bestimmtes Herstellungsverfahren eingehalten werden. Klingt kompliziert, oder? Ist es für Außenstehende auch. Meistens können Sie jedoch durch einen Verweis auf der Flasche Ihres Apfelbranntweins entdecken, aus welchem Anbaugebiet dieser stammte. Außerdem finden Sie meistens auf den Webseiten der verschiedenen Hersteller detaillierte Informationen über die Herkunft und das Herstellungsverfahren.

Fakt 6

Cocktails und Mischgetränke

Wie bereits erwähnt können Sie den Apfelbranntwein in verschiedenen Calvados Cocktails oder pur, als Digestif, genießen. Sie können die Spirituose aber auch auf Eis in einem Tumbler oder als Zutat von leckeren Cocktails verwenden. Auch der Genuss als Aperitif ist möglich, jedoch sehr unüblich. Folgend möchten wir Ihnen zwei einfache und leckere Calvados Cocktail Rezepte vorstellen, mit denen Sie die Spirituose von einer ganz anderen Seite erleben können.

Calvados Sour

Zutaten:

Dieser Cocktail ist, wie der Name schon andeutet, sehr stark mit dem Whisky Sour verwandt. Eigentlich ist die Zubereitung genauso, wie bei dem bekanntem Whisky Cocktail, nur dass hier der Whisky durch französischen Apfelbranntwein ausgetauscht wird.

Geben Sie zuerst den Calvados, dann Zuckersirup und danach den Zitronensaft in einen mit Eiswürfeln befüllte Cocktail Shaker und schütteln Sie diesen für einige Sekunden durch. Danach seihen Sie den Drink in ein Martini Glas ab. Jetzt können Sie den Cocktail mit einer Cocktail-Kirsche oder einer Orangenscheibe grainieren und danach servieren.

calvados-sour

Fakt 7

Bekannte Hersteller

Pâpidoux

Pâpidoux* ist der bekannteste Hersteller von Calvados in Deutschland. Pâpidoux* soll einen Marktanteil von mehr als 75% beanspruchen. Dadurch ist der Hersteller klar als Marktführer in diesem Segment auszuzeichnen. Bei Pâpidoux* wird noch ganz klassisch hergestellt. Ca. eine Autostunde von Paris entfernt befindet sich umgeben von Apfelbäumen und Wäldern die Destillerie.

Mit gleich vier verschiedenen Produkten ist Pâpidoux* am Markt vertreten. Besonders bekannt ist der „Pâpidoux Fine“, „Pâpidoux X.O.“ und natürlich der „Pâpidoux V.SO.P.“. Diese Produkte zeichnen sich durch unterschiedliche Lagerdauern und dadurch auch unterschiedlich Preise aus. Zwei Eigenschaften haben die drei Spirituose allerdings gemeinsam: herausragende Qualität und vorzüglichen Geschmack.

Sie sanften Apfelaromen werden mit längerer Reifedauer immer aromatischer und immer milder. Nicht ohne Grund ist dieser Hersteller die klare Nummer 1 auf dem Calvados Markt. Lernen Sie die Spirituosen von Pâpidoux* genauer kennen und genießen Sie die originalen Spirituosen aus der französischen Normandie.

Château du Breuil

Dieser Hersteller aus Frankreich ist nicht im Ansatz so bekannt wie Pâpidoux. Dennoch stellt Château du Breuil* herausragende Spirituosen her und verkauft diese auf internationalen Spirituosenmärkten. Neben den „normalen“ Varianten wie Fine oder V.S.O.P gibt es von diesem Hersteller sogar einen acht Jahre gelagerten, einen 12 Jahre gelagerten, einen 15 Jahre gelagerten und sogar einen 20 Jahre gelagerten Calvados.

Das sind Produkte der absoluten Spitzenklasse, die geschmacklich unglaublich aromatisch und facettenreich sind. Diese premium Produkte sind nicht mehr für die Zubereitung von Cocktails geeignet. Diesen Apfelbranntwein sollten Sie lieber pur, in einem Tumbler oder als Digestif nach dem Essen genießen.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

Apfelbranntwein aus Frankreich

Qualitativ hochwertig und vergleichbar mit Whisky, Rum, Cognac oder Champagner

Interessantes Herstellungsverfahren

Aussagekräftiger, intensiver Geschmack

Varianten Fine, V.S.O.P. und X.O.

Genau festgelegtes Gebiet, in dem Calvados hergestellt werden kann

Ein Genuss pur, auf Eis, in Cocktails und Longdrinks

Bekannte Hersteller Château du Breuil und Pâpidoux

Vergleich

Name
Geschmack
Herkunftsland
Jetzt kaufen
Pâpidoux VSOP
Fein, Apfel, mild, fruchtig
Frankreich
Hier*
Chateau du Breuil – VSOP
Mild, ausgewogen, Frucht, harmonisch
Frankreich
Hier*
Montarcy Vieux AOC VSOP
Vollmundich, fein, frisch, mild
Frankreich
Hier*
Dauphin VSOP
Holz, Frucht, harmonisch
Frankreich
Hier*
Boulard Pays d‘Auge
Mild, leicht herbe Noten, fruchtig
Frankreich
Hier*

FAQ

Was ist das?

Calvados ist ein Apfelbranntwein, der in der französischen Normandie hergestellt wird. Dieser Branntwein ist sehr bekannt und kann in Deutschland in fast jedem Getränkemarkt, aber auch Online erworben werden.

Wie kann man Calvados trinken?

Calvados kann entweder pur und auf Eis oder als Aperitif und Digestif gereicht werden. Außerdem ist es möglich, den Apfelbranntwein in verschiedene Cocktails zu verarbeiten.

Wo kommt Calvados her?

Die Spirituose kommt aus Frankreich, genau genommen aus der französischen Normandie. Die Anbaugebiete unterliegen strengen Vorschriften, sodass Sie damit rechnen können, dass Sie nur originalen Calvados aus Frankreichs Normandie genießen können.

Was kostet Calvados?

Tendenziell im mittleren Preissegment, jedoch kommt das auf den Hersteller und die Reifedauer an. Junger Calvados ist preislich vergleichbar mit jungem Rum. Länger gelagerter Apfelbranntwein ist zwar teurer als kurz gelagerter Calvados.

Welche Spirituosen schmecken so ähnlich?

Die Spirituose ist von angenehm milden Apfel Aromen geprägt, jedoch ist auch der Alkohol deutlich zu schmecken. Vergleichbare Spirituosen gibt es nicht. Am ehesten vergleichbar ist Apfellikör (jedoch deutlich süßer), Obstbrand (natürlich süß und aromatisch) oder Branntwein (sehr wenig Apfelaroma).

Endlich ausprobieren?

WORAUF WARTEN SIE NOCH? JETZT AUSPROBIEREN!